Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Nach einer Horror-Beziehung zurück ins Leben und zur Liebe finden

Wenn Sie den Horror einer furchtbaren Beziehung hinter sich gebracht haben, dürfen Sie stolz sein – denn Sie haben das aus eigener Kraft geschafft. Doch gerade die Zeit nach einem solchen Beziehungsende ist nicht einfach. Ihr Grundvertrauen wurde mutwillig zerstört. Ein Neustart scheint fern. Geben Sie nicht auf! Es ist möglich, nach der Trennung zurück ins Leben zu finden

Den Horror einer schlimmen Beziehung zu durchleben ist nicht einfach. Das ständige Auf und Ab hat Sie in den letzten Monaten begleitet, das schwere Ende scheint noch nah. Doch egal, wie schlimm die Beziehung war, nach der Trennung zurück ins Leben zu finden ist eine wahre Mammutaufgabe. Dennoch: Nun ist es für Sie an der Zeit, wieder zu sich selbst zu finden und den Weg zum Glück anzutreten!

Das Ende hat sich eigentlich lange angebahnt. Egal, ob Sie in einer Beziehung mit einem Narzissten waren, Gaslightning erlebt haben, eine Missbrauchsbeziehung Ihr Leben zerstört hat oder physische Gewalt in der Beziehung Sie Ihrer Würde beraubt hat – den Horror einer solchen Beziehung kann man von außen nicht nachvollziehen. Ihr Schicksal ist individuell und natürlich steht nun an erster Stelle, die Beziehung zu verarbeiten. Doch wie soll das gelingen? Wenn Sie von Ihrem Partner nicht loskommen, die Gedanken an Ihren Verflossenen Sie ständig verfolgen, obwohl es eine Horrorbeziehung war, machen Sie sich eines klar: Sie sind nicht alleine und viele starke Frauen und Männer konnten diesem schmerzhaften Kreislauf entrinnen und nach der Trennung wieder zurück ins glückliche Leben finden. Wir wollen Ihnen dafür ein paar Denkanstöße geben.

Trennung verarbeiten nach Beziehungshorror

Bevor Sie einen Neuanfang wagen, steht an erster Stelle das Verarbeiten der Trennung. Es ist eine unheimlich schmerzhafte und leider auch lange Phase voll seelischem Chaos, doch sie ist für Ihren neuen Lebensabschnitt äußerst wichtig. Am Anfang bedeutet das, die eigenen Gefühle zuzulassen und auch zu akzeptieren, dass Sie jetzt noch nicht wissen (können), wie es weiter geht. Dementsprechend ist es in diesem Moment wenig hilfreich, sich sofort in neue Abenteuer zu stürzen oder die eigenen Gefühle durch Alkohol und Co. zu unterdrücken.

Viel zielführender ist Reden: Ihre Liebsten sind für Sie da und gemeinsam lässt sich einfacher begreifen, was hinter Ihnen liegt. Denn die Nachteile einer Horrorbeziehung machen eines deutlich – Sie haben richtig gehandelt, und, auch wenn es abgedroschen klingen mag, wahrlich Besseres verdient. All die positiven Momente, die Sie hin und wieder gedanklich einholen, machen niemals den Horror in Ihrer Beziehung wett. Wenn Sie gerade am Anfang noch nicht über Ihre Erlebnisse sprechen können, kann es auch helfen, Ihre Gedanken auf Papier zu bringen. Aber jegliche Form der Verdrängung einer Horror-Beziehung lindert nur kurze Zeit den Schmerz und holt Sie später umso unvermittelter wieder ein. Und wenn gar nichts hilft, gibt es Therapeuten, die für Sie da sind!

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jana Weinberg

Kommunikation liegt der gebürtigen Münchnerin wortwörtlich am Herzen, reflektiert und einfühlsam schreibt sie über die Liebe und die Lust und lebt als freie Autorin im Süden Deutschlands. Reisen, Hundevideos auf Instagram und italienisches Essen gehören zu ihren größten Hobbys, ein Tag ohne Genuss und Leidenschaft scheint ihr daher fremd.