Emotionale Abhängigkeit: Sind Sie betroffen?

Vielleicht bin ich gar nicht verliebt, vielleicht bin ich nur emotional abhängig? Finden Sie heraus, ob Sie von emotionaler Abhängigkeit betroffen sind und wie Sie sich daraus lösen können

Liebe macht glücklich. Liebe ist es wert, zu investieren, Kompromisse einzugehen, nicht nur das Ich, sondern auch das Wir zu berücksichtigen, bevor man eine Entscheidung trifft. Aber wann ist der Wunsch nach Liebe nicht mehr wohltuend, wann ist er ein Zwang? Wer Liebe braucht, macht sich emotional abhängig. Wer an einer unglücklichen Beziehung festhält, weil die Furcht vor dem Alleinsein schwerer wiegt, als die schmerzhaften Auseinandersetzungen mit dem Partner, leidet unter der Liebe

Befinde ich mich in einer emotionalen Abhängigkeit: Test

  • Sind Sie mit Ihrem Partner und Ihrer Beziehung eher unglücklich als glücklich?
  • Vermuten Sie, Sie könnten mit Ihrem Partner glücklich werden, würde er sich ändern?
  • Haben Sie den Wunsch, den Partner zu ändern, auch in früheren Beziehungen erlebt?
  • Stellen Sie sich manchmal eine ganz andere Beziehung vor mit dem Menschen, mit dem Sie zusammenleben?
  • Schwächt Ihr Partner immer wieder Ihr Selbstwertgefühl?
  • Lassen Sie sich leicht durch schöne Worte Ihres Partners besänftigen, obwohl er die durch seine Taten und Verhaltensweisen nicht bestätigt?
  • Werden Sie leicht eifersüchtig?
  • Sind Sie besitzergreifend in Ihren Beziehungen?
  • Versuchen Sie, Ihren Partner zu kontrollieren?Haben Sie Ihren Partner schon einmal manipuliert, damit er etwas für Sie macht oder ändert?
  • Ist oder machen Sie Ihren Partner für Ihr Unglücklichsein verantwortlich?
  • Fürchten Sie, dass Sie ohne Ihren Partner nicht leben könnten?
  • Benötigen Sie von Ihrem Partner und Ihrer Umwelt viel Anerkennung, um sich gut zu fühlen?
  • Haben Sie viele Erwartungen an Ihren Partner?
  • Können Ihre Partner es Ihnen eigentlich nie recht machen?
  • Fühlen Sie sich auch in Gesellschaft Ihres Partners oft einsam und unverstanden?
  • Ist die Liebe wert, alles für sie zu tun?

Wenn Sie mehr als vier bis sechs dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, besteht zumindest die Gefahr, dass Sie in Beziehungen in eine emotionale Abhängigkeit geraten.

Emotionale Abhängigkeit ist keine Frage des Geschlechts. Wohl sagen häufiger Frauen als Männer, dass sie betroffen sind, aber das kann auch daran liegen, dass Männern dies oft weniger bewusst ist. Sie deuten Verlustangst oft um in Sorge um Betrug. Sie verdächtigen ihren Partnerinnen beispielsweise, dass sie untreu wären, obwohl es keinen Anlass gibt. Emotionale Abhängigkeit zeigt sich auch in Kontrollverhalten, rasender Eifersucht und dominantem Besitzverhalten. Die Betroffenen drohen ihren Partnern, falls sie eine Trennung befürchten, dass diese ohne sie nie mehr glücklich werden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Beiträge