Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Schlüssel zu glücklichen Beziehungen und Familien

Emotionale Agilität hilft uns dabei, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen und zu meistern. Was es mit diesem faszinierenden Konzept auf sich hat und wie es sich auch für unser Beziehungsleben nutzen lässt, erfahren Sie in diesem Artikel

Kommt Ihnen eine der folgenden Situationen bekannt vor?

  • Sie werden mit einer Herausforderung konfrontiert, aber anstatt diese zu meistern, verstricken Sie sich in kräftezehrenden Grübeleien, aus denen Sie nicht mehr herauskommen
  • Ein schwieriges Gefühl wie z.B. Wut oder Trauer steigt in Ihnen auf, und Ihr Geist tut augenblicklich alles dafür, damit dieses schnell wieder weggeht. Sie ertragen es schlichtweg nicht
  • Noch so kleine Fehler Ihres Partners führen bei Ihnen zu heftigen negativen Gefühlen, obwohl Ihr Verstand ganz genau weiß, dass Sie gerade überreagieren
  • Sie fühlen sich oft Ihrer Stimmung und Ihren Gefühlen hilflos ausgeliefert
  • Sie erleben immer wieder dieselbe Story (Sie gehen z.B. wiederholt Beziehungen ein, die Ihnen nicht guttun), so als drückten Sie ständig auf „Replay“, ohne es zu wollen
  • Sie reagieren häufig wie das Kind, das Sie einst waren – nur dass dieses Verhalten heute regelmäßig zu zwischenmenschlichen Problemen führt

All diesen Situationen verbindet, dass wir in ihnen nicht völlig selbstbestimmt handeln, sondern eher so, als würden wir uns in einem „Autopilot-Modus“ befinden. Wir sind dann blind für das, was wirklich um uns herum geschieht, stecken in Verhaltensmustern fest, die sich in Kindheit oder Jugend bzw. durch schmerzliche Erlebnisse ausgebildet haben und uns unflexibel machen.

Die Folge: Wir fühlen uns den Umständen, anderen Menschen, aber auch unseren eigenen Gefühlen und Gedanken hilflos ausgeliefert, leben ein Leben, das nicht mehr gänzlich „unser eigenes“ ist. Wir leben nach Werten, die wir größtenteils nicht selber gewählt haben und die nicht im Einklang mit der Stimme unseres Herzens sind. Was uns fehlt, ist emotionale Agilität.

Was ist emotionale Agilität?

„Emotionale Agilität“ ist ein Konzept, das durch den Bestseller Emotional Agility (2016) der US-amerikanischen Psychologin Susan David international bekannt wurde.

Emotionale Agilität bezeichnet die Fähigkeit von Menschen, die natürlichen Herausforderungen, Tiefschläge und Krisen des Lebens mit Selbstakzeptanz, Weitsicht und Aufgeschlossenheit zu meistern. Emotional agile Menschen ignorieren dabei ihre schwierigen („negativen“) Gefühle und Gedanken nicht. Vielmehr nehmen sie diese mutig und selbstmitfühlend an, ohne – und das ist die Pointe – an ihnen kleben zu bleiben. Das heißt, sie verlieren sich nicht in ihnen, lassen sie nicht ihr Handeln diktieren.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!