Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Familienalltag – Ohne Stress und mit Liebe in den Tag starten

Wie im Einzelnen Ihre Familienroutinen letztlich aussehen, das mag verschieden sein. Wichtig sind nur eine ganz klare Aufgabenverteilung und ein wohlüberlegtes Zeitmanagement. Das beginnt schon am Abend vorher mit dem Erledigen der Dinge, die morgens eventuell unnötig Zeit kosten oder potentiell in Diskussionen ausarten könnten. Letzteres ist bei uns die Frage der Kleiderwahl, die ich uns grundsätzlich für den Vorabend verordnet habe mit der Ansage: „Einmal ausgesucht und gut.“ Dies muss im Übrigen für alle Familienmitglieder gelten, zum einen aus vorbildtechnischen Gründen zum anderen, weil gerade wir Frauen dazu neigen, morgens viel Zeit damit zu verschwenden, unsere Garderobe aus Temperatur- und Stimmungsgesichtspunkten noch einmal komplett umzustellen. Warum sollte es die eigene Tochter dann anders machen? Männer sind etwas pragmatischer in diesen Dingen, sie ziehen einfach das an, was sie am Tage zuvor getragen haben. Das geht schnell.

Prinzipiell lassen sich alle erforderlichen Fertigmach- und Losgeh-Aktivitäten routinieren, so dass keiner mehr groß nachdenken muss. Das kann dann im besten Falle z.B. so aussehen:

Mann steht auf, duscht, weckt Frau, die steht auf, duscht, während Mann Kaffee kocht und Frühstückstisch deckt, beide wecken zusammen die Kinder, jeder treibt ein Kind zum Anziehen an, gemeinsames Frühstück, Frau schmiert Brote, Mann passt auf, dass die Milch nicht auf dem frisch angezogenem Kind landet, dann Kinder zum Zähne putzen und (rechtzeitig) zum Schuhe anziehen bewegen (Vorsicht: Gefahr großer Zeitverluste wegen Trödeligkeit! Deshalb: Grundsätzlich 15 Minuten mehr einplanen.), alle aus dem Haus schicken oder zur Schule oder Kita bringen. Fertig.

Klingt einfach. Ist einfach. Aber nur dann, wenn nichts davon in Frage steht, ausdiskutiert werden muss und die Zuständigkeiten klar verteilt sind. Verhandlungsprozesse kosten unnötig Zeit und sind am Morgen untersagt. Außerdem müssen alle diese Routine kennen und sie einzuhalten bereit sein. Dabei spielt nicht einmal eine Rolle, ob beide Elternteile anwesend sind, es müssen nur alle Anwesenden beteiligt sein.

Wenn die Familienroutine einmal steht, sollte man daran festhalten und Änderungen (z.B. wenn Mann nicht mehr der erste sein will, der aufstehen muss und einen Wechsel der Aufgabenverteilung anstrebt) nur in stressärmeren Zeiten (z.B. Ferien) angehen. Routine sollte ebenfalls der Zeitpunkt des Aufstehens sein. Im besten Falle (und wenn keiner im wechselnden Schichtdienst arbeitet) muss man den Wecker am Abend gar nicht neu stellen, sondern einfach nur aktivieren. Damit kommen wir auch schon zur zweiten wichtigen Regel für den stressfreien Familienstart in den Tag.

2. Einfach früher aufstehen

Bei uns klingelt der Wecker von Montag bis Freitag um 5:30 Uhr. Ohne Ausnahme. Die Uhrzeit steht einfach nicht (mehr) zur Debatte. Für die Festlegung der Aufstehzeit, die, wie oben erwähnt, jeden Morgen routinemäßig die gleiche sein sollte, gilt: Viel früher als man müsste. Einfache Regel. Zunächst schwer zu befolgen, aber am Ende mit großer Wirkung.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Christiane Lénard

Christiane Lénard studierte Psychologie und Soziologie und leitete seit 2010 die wissenschaftliche Abteilung von Parship. Als Matchmaking Expertin weiß sie alles darüber, wer mit wem und warum wie gut zusammenpasst. Ansonsten versucht die Wahlhamburgerin ihre beiden Kinder und ihren Ehemann davon zu überzeugen, wie großartig es ist, im Dauerregen spazieren zu gehen. Da dies in der Regel erfolglos bleibt, vertreiben Sie sich stattdessen die Zeit damit, skurrile Interior- und Designläden aufzuspüren.