Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Sind Sie bereit fürs Kinder kriegen?

Wir wollen ein Baby! Sind wir bereit für ein Baby? Wie Sie herausfinden, ob Sie und Ihr Partner schon so weit sind, eine Familie zu gründen

Dies gleich vorweg: Den perfekten Zeitpunkt zum Kinderkriegen gibt es nicht. Karrieretechnisch passt es in den seltensten Fällen ideal, aber bis kurz vor der Rente warten geht ja auch nicht. Und natürlich, die biologische Uhr tickt. Allerdings sind vorschnelle Entscheidungen in unseren Breitengraden und Kreisen eher weniger das Problem, als Zweifel und Unsicherheiten aufgrund sehr vieler Überlegungen. Dennoch sollte, neben den äußeren Parametern, insbesondere die innere Bereitschaft ehrlich gefühlt und ernst genommen werden. Und natürlich die Beziehung selber unter die Lupe genommen werden.

Wollen wir ein Baby

Abgesehen vom individuellen Reifegrad und äußeren Umständen ist die Beschaffenheit der Beziehung nämlich ziemlich relevant für die Frage: Wollen wir ein Baby? Die gute Absicht, zusammenzubleiben wäre auf jeden Fall schon mal zweckdienlich. Und bereits mindestens einen gemeinsamen Urlaub oder Möbelkauf körperlich wie seelisch unversehrt überstanden zu haben, ist ebenfalls vorteilhaft. Genauso wie eine gemeinsame Wohnung. Schließlich sind das alles gute Indikatoren für die Krisenfestigkeit und Belastbarkeit Ihrer Beziehung. Welche wiederum Hinweise liefern, ob Sie in diesem Stadium Ihrer Beziehung schon bereit für ein Baby sind.

Auch sollten Sie „zusammen Kinder kriegen“ schon (mehr)mal(s) thematisiert haben. Idealerweise nicht nur als bloße Absichtserklärung für Freunde und Familie („Wir wollen ein Baby“!), sondern mit konkreter Verteilung der beruflichen und finanziellen Einbußen – die ein Kind auf jeden Fall mit sich bringt.

Bereit für ein Baby?

Gehts um die persönliche innere Reife und Bereitschaft zum Kinderkriegen, haben sehnsuchtsvolle Blicke in jeden vorbeifahrenden Kinderwagen leider keine große Aussagekraft. Vielmehr sollte jedem mit Kinderwunsch bewusst sein, dass die Entscheidung, ein Kind zu bekommen, nicht nur herzerwärmendes Babylächeln und niedliche Minifüße beinhaltet. Sondern dass ein neuer Mensch entsteht, der voraussichtlich die nächsten 18 Jahre an Ihrem Frühstückstisch sitzen wird. Ihr Leben, und Ihre Rolle darin, wird durch ein Kind elementar und unwiderruflich umgekrempelt.

Fragen Sie sich und Ihren Partner ehrlich, ob Sie dazu jetzt oder zumindest grundsätzlich bereit sind. Ob Sie sich ein Leben mit Kind(ern) wirklich vorstellen können. Und ob Sie das Gefühl haben, dass ein Kind, trotz gewisser Einschränkungen, Ihr Leben insgesamt bereichern würde. Wenn Sie und Ihr Partner all dies bejahen und Kinder definitiv zu Ihrer beider Lebensentwurf gehören, fragen Sie Ihren Partner, wie er sich seine Rolle als Vater konkret vorstellt. Ist er wirklich bereit, Verantwortung zu übernehmen? Oder sieht er sich eher als Geldverdiener, der dem schlafenden Kind nachts einen Gutenachtkuss auf die Stirn drückt?

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Kirsten Schwieger

Kirsten Schwieger ist freiberufliche Journalistin und findet, dass auch Mutterliebe die Hormone ganz schön zum Tanzen bringt.