Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Podcast-Watch: Unsere Lieblingsfolgen im Juli

Wie komme ich los von meinem Kryptonit? – Schnapsidee

Habt ihr schon mal von dem Begriff Kryptonit-Mensch gehört? Diesem einen Menschen, von dem wir einfach nicht loskommen – selbst dann nicht, wenn wir wieder in einer glücklichen Beziehung sind. Schon der Name kann einen innerlichen Schmerz hervorrufen.

Auch unser Kolumnistin Anna Zimt und ihre Mit-Podcasterin Paula kennen dieses Gefühl. In der neuen Folge teilen sie ihre Erfahrungen und stellen sich die Frage, wie man eigentlich von seinem Kryptonit loskommt.

Den Podcast könnt ihr euch unter anderem auf Spotify und iTunes anhören.


Streit in der Beziehung – Zwei Zwanziger

In ihrem Podcast „Zwei Zwanziger“ teilen Melisa Dobric und Florian Gerl persönliche Einblicke in ihren Alltag als Menschen in den Zwanzigern. Dabei geht es um Alltagsthemen aber auch Probleme, die sie bei sich und ihrer Generation wahrnehmen. Und da die beiden ein Paar sind, spielen auch Beziehungsthemen eine große Rolle.

Auch die glücklichsten Paare streiten mal! Oder vielleicht gerade diese? Melisa und Florian tun es auf jeden Fall. In ihrer neuen Podcast-Folge berichten sie, was bei ihnen zu Auseinandersetzungen führt und zeigen auf, wie sie gelernt haben, sich „richtig“ zu streiten.

Und wenn wir mal ehrlich sind: Streit gehört zu Beziehungen dazu, solange man ihn überwinden kann. Denn was wäre ein Leben ohne Versöhnungssex?

Ihr findet den Podcast unter anderem auf Spotify und iTunes anhören.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Graziella Bellisario

Ihre italienischen Wurzeln zeigen sich in ihrer Lebensfreude, dem ständigen Verlangen nach gutem Espresso und lebhaftem Gestikulieren. Doch obwohl sie ihren Gefühlen ganz ohne Worte Ausdruck verleihen kann, ist das Schreiben ihre Leidenschaft. Und was eignet sich da besser, als bei beziehungsweise rund um das Thema Amore zu schreiben?