Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Wir haben alle einen Kryptonit-Menschen in unserem Leben

Jana Seelig ist der Meinung, dass wir alle einen Menschen haben, an dem wir für immer hängen werden, einen so genannten Kryptonit-Menschen. In ihrem Gastbeitrag schreibt sie darüber, warum das total okay ist – selbst wenn man längst neu verliebt ist

Ich habe da so eine Theorie, nämlich dass jeder so einen Menschen hat, an dem er für immer hängen wird – ganz egal, wie lange die Beziehung gedauert hat oder wie intensiv sie war. Wir nennen sie die Kryptonit-Menschen, weil sie wie eine Schwachstelle für einen sind. Wann immer man sie sieht oder nur ihren Namen hört, verfällt man ihnen wieder. Oder bekommt zumindest ein Stechen im Herz, weil damals alles so schön schrecklich war und auch so schrecklich schön.

Ich habe da so eine Theorie, nämlich dass jeder so einen Menschen hat, an dem er für immer hängen wird – ganz egal, wie lange die Beziehung gedauert hat oder wie intensiv sie war. In meinem Freundeskreis heißen diese Menschen „Katrina“. Ich habe nämlich diesen Freund, der schon sehr lange in einer Beziehung ist, und trotzdem spricht er oft von Katrina. Katrina war das erste Mädchen, das er zutiefst geliebt hat und es bis heute tut – wenn auch auf eine andere Art, als er seine jetzige Freundin liebt. Katrina hat ihm das Herz gebrochen. Das ist zwar schon etliche Jahre her, doch irgendwie ist sie noch immer sein Mädchen. Sein Kryptonit-Mädchen, um genau zu sein. Für sie würde er alles tun, auch wenn sie längst nicht mehr zusammen sind. Denn sie ist seine Schwachstelle.

Der Kryptonit-Mensch versetzt uns einen Stich – immer noch

Auch ich habe diesen Kryptonit-Menschen, bei dem mir immer noch das Herz weh tut, wann immer irgendwo sein Name fällt. Er und ich waren nie zusammen, und doch hab ich ihn sehr geliebt und tue es bis heute – wenn auch auf eine ganz andere Art, auf die ich meinen jetzigen Freund liebe. Dieser Mann hat mir das Herz gebrochen, und es ist nie wieder richtig zusammengewachsen. Mein Herz hat eine Schwachstelle, und die ist dieser Mann.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jana Seelig

Jana Seelig ist jung und schön, sie hat einen großen Freundeskreis, sie liebt ihren Beruf – und sie hat Depressionen. Es gibt Tage, an denen geht gar nichts. Dann muss sie sich oft gut gemeinte Ratschläge anhören, die zeigen, wie wenig ihr Umfeld eigentlich versteht, wie es ist, wenn man nichts mehr fühlt.