Warum Männer sich manchmal nicht binden möchten

Mrs. Right ist nicht in Sicht

Einen One-Night-Stand zu finden, ist heutzutage relativ einfach, würde ich behaupten. Beim Partner fürs Leben sieht es da allerdings schon schwieriger aus – die berühmte Nadel im Heuhaufen. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich habe schon viele tolle Frauen kennengelernt, die schön, intelligent und lustig waren – aber wenn es nicht funkt, dann funkt es halt nicht. Klar, vielleicht sagen Sie jetzt, dass Liebe wachsen muss und es vielleicht erst auf den fünften Blick funkt. Das mag stimmen. Aber wenn ich mich allein in meiner Agentur umschaue, gibt es dort mindestens zehn Frauen, die richtig, richtig toll sind. Und ich kann ja schließlich nicht mit allen eine Beziehung eingehen, nur um zu schauen, ob es irgendwann doch noch funkt. Oder?

Wir sind noch unsicher

Wenn Männer keine Beziehungen haben, tummeln sie sich gern in Affären à la Freundschaft Plus. Der Vorteil: beziehungsähnliche Strukturen, eine coole Frau, gute Gespräche und viel Zeit zu zweit unter der Bettdecke. Viele Frauen verstehen allerdings nicht, warum wir das so gut finden. Sie wundern sich, warum wir nicht bereit sind, unser Kreuzchen auf dem „Willst du mit mir gehn“-Zettel bei „Ja“ zu setzen, sondern lieber das „Vielleicht“ einkringeln. Schließlich verstehen wir uns doch so gut, gehen zusammen ins Kino, kochen, knutschen und gucken sonntags Tatort. Aber wie gesagt: In der Liebe ist es manchmal wie bei einem „Geschäft“. Wenn man sich nicht 100%ig sicher ist, sollte man es nicht abschließen. Und Sie werden jetzt vielleicht laut aufstöhnen und sagen: „Ernsthaft – die Liebe ist doch wichtiger als ein Geschäft!“ Und ich sage: Ja, ganz genau! Und darum sollte man sich erst recht nicht leichtfertig oder halbherzig an jemanden binden, nur weil man sich so gut versteht.

Aber hier kommt die gute Nachricht: Wenn wir uns dann binden, dann mit ganzem Herzen. All in!

Weitere interessante Beiträge