Warum Männer sich manchmal nicht binden möchten

Nein, ich habe keine Beziehungsangst. Aber es gibt jede Menge Gründe, sich (gerade) trotzdem nicht fest binden zu wollen

„Sascha, warum hast du eigentlich keine feste Freundin?“ Wie oft ich diesen Satz allein in den letzten sechs Monaten gehört habe, kann ich gar nicht mehr zählen. „Du bist doch so ein guter Typ.“ Ja, finde ich auch. „Hast du etwa Beziehungsangst? Hast du mal ’ne schlechte Erfahrung gemacht?“

Liebe Freunde, liebe Bekannte, liebe LeserInnen: Ein für alle Mal: nein. Nicht jeder, der keine Beziehung führen möchte, hat Beziehungsangst. Oder ist, wie es so schön heißt, beziehungsgestört. Also mit anderen Worten Mangelware im Single-Katalog. Doch auch wenn es viele vergebene Menschen nicht glauben möchten – es gibt tatsächlich Männer und Frauen, die sich aus freien Stücken dafür entscheiden, (gerade) keine feste Bindung einzugehen. Und zwar jede Menge.

„Im Moment“ gibt es Wichtigeres

Ich arbeite in einer großen Agentur. Mein Job ist mir wichtig, das Vorankommen im Beruf auch. Mir geht’s dabei gar nicht mal um die große Karriere und eine Führungsposition, aber es ist mir wichtig, meinen Job gut zu machen und mich weiterzuentwickeln. Und damit bin ich nicht alleine. Wer gerade viel in seinen Beruf (oder auch sein Hobby) investiert, hat manchmal weder Zeit noch Energie fürs Dating, geschweige denn fürs Verlieben. Klar, Arbeit oder Hobby generell vor die Liebe zu stellen, ist keine gute Idee. Aber wenn es gerade so ist, dann ist das völlig in Ordnung. Aber damit bin ich noch lange nicht „beziehungsgestört“ oder habe Beziehungsangst.

Allein zu sein ist super

Viele Menschen glauben, dass Beziehungs- oder Bindungsängste aus horrormäßigen Erfahrungen mit ehemaligen Partnern resultieren. Das mag in Einzelfällen tatsächlich stimmen, doch auf die meisten Singles, die ich kenne, trifft das nicht zu. Vielmehr genießen die meisten gerade das Alleinsein – also das, was in der Beziehung nicht möglich war. Heißt: mit Freunden feiern bis morgens um sieben, essen, wonach einem gerade ist, stundenlang Serien schauen, die die Ex grauenhaft fand und sonntags den ganzen Tag in Boxershorts herumlaufen. Ein bisschen wie die männliche Version von Pippi Langstrumpf: Wir machen, was uns gefällt. Aber macht uns das gleich bindungsunfähig oder gestört? Nein. Wir nehmen uns einfach nur Zeit für uns!

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Sascha Grimm

Sascha Grimm ist 34 und liebt seine Heimat, den Norden. Er ist Serien-Junkie, mag Sport, Theater und natürlich: Frauen. Er schreibt für ein Online-Magazin und arbeitet als Grafiker in einer Kreativagentur.