Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Nun küsst euch endlich! Wenn der erste Kussversuch scheitert

Irgendwann nach dem Date kommt der Moment, da steht man sich an der Haustür gegenüber und die entscheidende Frage steht im Raum: Küssen wir uns jetzt oder nicht? Will der andere? Will ich überhaupt? Auch Autorin Christiane Mieth kennt diese Situation nur zu gut

Küssen ist wundervoll. Tausend Endorphine pfeifen durch meinen Körper, es kribbelt so schön in meinem Bauchnabel und ich will die ganze Zeit zwischen den Küssen lächeln. Herrlich! Aber was, wenn das mit dem Küssen nicht so richtig gewollt war?

Man lernt sich gerade kennen, hat ein tolles Date und irgendwann kommt der Moment, da steht man sich an der Haustür gegenüber und die entscheidende Frage steht im Raum: Küssen wir uns jetzt oder nicht? Will der andere? Will ich überhaupt? Wenn die Antwort auf eine der letzten beiden Fragen ‚Nein‘ ist und trotzdem ein Kuss folgt, wird das schnell sehr sehr unangenehm.

Ein Schritt zurück

Ich selbst hatte schon mehrere solcher Momente. Einmal wurde ich geküsst und wollte das gar nicht. Als Vermeidungsstrategie habe ich vorher geplappert wie ein Wasserfall, in der Hoffnung, dass mein Date bei all dem Gerede gar nicht erst auf die Idee käme. Hat ihn aber nicht abgehalten. Er wollte mich unbedingt küssen. Ich dachte mir: „Na gut, ein Schmatzer geht ja noch. Aber mehr bitte nicht!“

Er wollte aber nicht nur einen Schmatzer. Das wurde dann so bedrängend, dass ich einen Schritt zurück gehen musste. Und in einer solchen Situation, liebe Herren: Bitte niemals – never ever! – einen Schritt nach vorn gehen. Wenn die Frau zurückweicht, will sie nicht, dass der Mann nachrückt. In keiner Situation.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Christiane Mieth

Christiane Mieth liebt es, in Düsseldorf durch die Straßen zu ziehen und Menschen zu beobachten. In ihrem Blog Mieth me! schreibt sie Geschichten über alles, was ihr dabei begegnet, über Menschen und Freundschaften, das Leben und natürlich auch die Liebe.