Warum jeder mal in einen Sex Shop gehen sollte

(…) Sex ist wichtig. Unheimlich wichtig. Er ist ein starker Kitt jeder wirklich guten Partnerschaft und Ehe, die natürlich aus sehr vielen wichtigen Bausteinen besteht. Schade nur, dass exakt diese Bausteine ihren festen Halt verlieren, wenn der Kitt bröckelt oder bereits verloren gegangen ist. Abgenutzt und vom Alltag abgetragen, das alte Spiel der Gewöhnung, die Sollbruchstelle der Liebe, die Lieblosigkeit eben nicht akzeptiert. Das alles klingt auch ein wenig nach einer Sprechstunde beim Psychologen? Ja, ich bekenne mich schuldig. Das wird sich hier nicht ganz vermeiden lassen, weil Erlebnisse im Sexshop ganz viel mit Psychologie zu tun haben. Liebenswerte Menschen und ihre Geschichten, berührende, schräge, wilde, zauberhafte. Menschen, für die man eine Menge Respekt empfindet und andere, deren Verhalten nur reine Höflichkeit verdient. Menschen auf der Suche, Menschen auf Abwegen. Männer und Frauen mit selbstverständlicher, positiver Sexualität. Und sehr viele, die sie längst vergessen oder noch nie wirklich entdeckt haben. Auch die Sehnsüchtigen, die Heimlichen und Hoffnungsvollen. Meine Kollegen und ich, wir kennen sie alle.

Das Schöne und Unterhaltsame ist allerdings, dass sich die große Vielfalt von Sexshop-Besuchern in unterschiedliche Typen kategorisieren lässt. Nicht bierernst, aber bei aller Individualität passt fast jeder irgendwie in eine der vielen Schubladen, aus denen uns täglich immer wieder ähnliche Erlebnisse wie lustige Springkasper entgegen hüpfen. Der geneigte Leser wird sich selbstverständlich erst in einem der hinteren Kapitel „Menschen wie du und ich“ wiederfinden. Logisch. Das ist so klar wie ein schwarzer Balken über Facebook-Nippel-Fotos. Anders sind vorwiegend die anderen. Sie können also völlig beruhigt sein und sich entspannt zurücklehnen, während Sie über all die anderen schmunzeln.

Was ich Ihnen leider nicht bieten kann, ist eine neutrale Tüte. Weil es nichts zu verstecken gibt. Nichts, wofür man sich schämen müsste. Es ist keine Peinlichkeit, Sex-Toys zu kaufen, zu besitzen, zu nutzen. Im Gegenteil: Oftmals ist es die beste Idee, die man für sich selbst und/oder seinen Partner haben kann. Auch diesen Beweis wird dieses Buch antreten. Es ist nur peinlich, darüber zu lachen oder sich damit verstecken zu wollen.

Welche verschiedenen Sexshop-Typen es gibt, an welchem Wochentag die meisten liierten Männer in die Boutique kommen – das und vieles mehr lesen Sie in:

Candy Bukowski
„Eine neutrale Tüte bitte
Menschen im Sex Shop

UVP 15,00 €
ISBN 9783862826971
erhältlich beim acabus Verlag oder bei Amazon (Partnerlink)

Weitere interessante Beiträge