Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Seine zweite Göttin: Lässt sich eine Ehe zu dritt führen?

„Ich habe Michael angerufen und ihm gesagt, er möge nach Hause kommen. Wir haben noch einmal über alles geredet, und in diesem Modus sind wir aktuell, dass wir reden. Das tut uns gut, das hält uns zusammen. Wir reden darüber, ob wir eine Beziehung zu dritt führen wollen und können, ob ich es will und kann. Michael trifft sich weiter mit Rebekka. Ich halte das irgendwie aus. Sie möchte sich auch mit mir treffen, sie sucht den Austausch mit mir, aber ich brauche Zeit, um reif für die Begegnung mit Rebekka zu sein. Ich weiß nicht, ob ich das kann, eine solche Ehe.

Ich will es sogar, weil ich verstehe, was hier geschieht, es ist nichts Böses, es ist einfach Liebe, und ja, warum muss Michael sich entscheiden? Er kann es nicht. Was spricht dagegen, zwei zu lieben? Ich kann Michaels Frage nur wiederholen. Mein Kopf sagt Ja zur offenen Ehe, mein Herz zittert und sagt Nein. Neulich war Michael mit Rebekka im Kino. Ich habe die Karten gesehen, sie lagen auf seinem Schreibtisch. Mir ist das Blut in den Adern gefroren. Das Eine ist, es zu wissen, dass da noch jemand ist, das Andere ist, es hautnah mitzukriegen, täglich damit zurechtzukommen. Ich setze darauf, dass die Zeit eine Lösung bringt.

Ich werde auf alle Fälle Michael nicht verbieten, Rebekka zu sehen, ich werde ihn nicht unter Druck setzen. Denn in der Tat, wäre das Liebe? Es wäre keine Liebe. Und ich liebe Michael. Er ist mir unendlich dankbar dafür, dass ich zumindest redlich versuche, ihm die Freiheit zu geben, diese Liebe auszuleben.

Wie heißt es so schön: Wahre Liebe lässt frei. Das stimmt. Trotzdem, ob ich es schaffe, eine Liebe zu dritt zu leben, ohne dabei entsetzlich zu leiden?“

Seite 1 2 3 4 5
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Birgit Ehrenberg, geboren 1962, ist Journalistin und studierte Philosophin. Sie begleitet und unterstützt Menschen mit ihrer Expertise in existenziellen Fragen zur Liebe und ist seit vielen Jahren erfolgreiche Autorin zum Thema. Auf beziehungsweise führt die Liebesforscherin mit Paarberater Eric Hegmann regelmäßig Gespräche über das Wesen der Liebe.