Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

John Gottman: Der Mann, der die Liebe vermessen kann

Seit über 40 Jahren analysiert John Gottman nun schon die Liebe und verhilft mit seinen Bestsellern Paaren auf der ganzen Welt zu erfüllenderen Beziehungen. Höchste Zeit also, dem „Papst der Paartherapie“ mit der Darstellung seines Lebenswerks an dieser Stelle ein Denkmal zu setzen

Paarforschung im Labor: Das Love Lab von Professor Gottman

Als „Einstein der Liebe“ wird er auch bezeichnet: der US-amerikanische Psychologe und Autor John Gottman. Diesen Beinamen trägt er, weil er nach nur kurzer Beobachtung eines streitenden Paares mit bis zu 90%iger Wahrscheinlichkeit voraussagen kann, ob sich dieses Paar innerhalb der nächsten 6 Jahre trennen wird. Seit den 1970er Jahren hat John Gottman erst in Washington und später in Seattle in seinem „Ehelabor“ (Love Lab) mehr als 3.000 Paare über Jahre hinweg untersucht und videoanalysiert. Er hat ihren Kommunikationsstil beobachtet, Interviews geführt, Körperhaltungen dokumentiert, körperliche Reaktionen gemessen und ihren Biorhythmus bestimmt. Die Ergebnisse seiner Paarforschung fasste John Gottman anschließend in mathematische Formeln, so genannte „nichtlineare Differenzialgleichungen“.

Wissenschaft kann Trennung vorhersagen

Diese Formeln ermöglichen es ihm nicht nur, die Trennungswahrscheinlichkeit von Paaren zu prognostizieren, sondern auch die Entwicklung der so genannten „Gottman-Konstante“. Diese 5:1 Formel besagt, dass es in Beziehungen fünf positiver Verhaltensweisen bedarf, um eine negative Interaktion zu kompensieren. Also beispielsweise fünf Mal Lob oder Bestätigung für eine geäußerte Kritik. In stabilen Beziehungen schlägt sich dieses Verhältnis laut Gottmans Untersuchungen tatsächlich nieder, während in instabilen Beziehungen die negativen Interaktionen deutlich überwiegen.

Apokalyptische Reiter: Fehler in der Paar-Kommunikation

Doch in welche Beziehungsfallen stolpern nun unglückliche Paare, deren Alltag von negativen Interaktionen und Streit geprägt ist? Auch das konnte John Gottmann anhand seiner langjährigen Paarforschung präzise auf den Punkt bringen. So hat er vier destruktive Verhaltensweisen herausgearbeitet, deren gehäuftes beziehungsweise kombiniertes Auftreten sichere Vorboten für das Scheitern einer Beziehung darstellen. Treffenderweise bezeichnete John Gottman folgende vier Kommunikationssünden als Apokalyptische Reiter:

Kritik, Rechtfertigung, Mauern/Rückzug und Verachtung.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Kirsten Schwieger

Kirsten Schwieger ist freiberufliche Journalistin und findet, dass auch Mutterliebe die Hormone ganz schön zum Tanzen bringt.