Ist das noch normal? Die 3 Stufen der Eifersucht

Eifersucht kommt in den besten Beziehungen vor. Doch was geht zu weit und wann ist Hilfe erforderlich? Was bedeutet eigentlich das Gefühl der Eifersucht ganz genau? Die promovierte Psychologin Sandra Spreemann beantwortet diese wichtigen Fragen

Viele Menschen haben einen schwierigen Liebes-Alltag. Sie können nicht anders, als sich ihren Partner in den Armen eines oder einer Anderen vorzustellen. Sie werden von Misstrauen gequält und drangsalieren damit ihre Partner, die sich nicht selten in einer Art Überwachungsstaat wiederfinden.

Betrügen scheint so einfach wie nie zuvor. Den Partner aus Eifersucht zu kontrollieren allerdings auch! Für beides bietet die digitale Welt zahlreiche Möglichkeiten. Was unsere Liebsten wann, wo und mit wem in unserer Abwesenheit machen bzw. reden, erfahren wir allein schon über soziale Medien, Apps und Ortungsdienste. Der geringste Widerspruch zu dem, was er oder sie dann zuhause erzählt, macht eifersüchtige Menschen natürlich besonders misstrauisch. Und die technischen Versuchungen, den Partner noch weiter auszuspionieren, sind vielfältig. So mancher Tabubruch wird derzeit salonfähig. Vielleicht fällt es deshalb immer schwerer, zu beurteilen, ob das Ausmaß an Eifersucht und Kontrolle in der eigenen Beziehung eigentlich noch angemessen ist und was die Eifersucht hier bedeutet.

Grenzüberschreitungen

Tom hat zum Beispiel das Mailpostfach seiner Freundin gehackt. Er war eifersüchtig auf ihren langjährigen Kumpel und sicher, dass sich kompromittierende Nachrichten finden würden. Als er hinterher sein schlechtes Gewissen dem besten Freund offenbarte, zuckt der nur mit den Schultern: „Das ist doch total normal. Ich lese ja sogar jetzt noch bei meiner Ex mit.“ Je nach Situation und Absprachen mit dem Partner kann man sich zwar fragen, wie viel Schnüffelei ok ist, eines ist jedoch klar: Absichtsvolles und heimliches Spionieren wie das von Tom stellt eine Grenzüberschreitung dar, die massiv Vertrauen verletzt. Damit belastet es die Beziehung ebenso wie der befürchtete Seitensprung. Offene Drohungen oder erpresste Reglementierungen sind auch keine bessere Idee. Was bedeutet Eifersucht in diesem ganz speziellen Fall von Tom? Das alles kann Zeichen ungesunder Eifersucht sein, muss es aber nicht. Offiziell unterscheidet man verschiedene Stufen: normale Eifersucht, krankhafte Eifersucht und den Eifersuchtswahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Beiträge