Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Ich bereue es! Was steckt hinter #RegrettingMotherhood?

Gastautorin Friederike Schön findet: Der eigentliche Tabubruch hinter der Netzdebatte zeigt, wie weit unsere Gesellschaft immer noch entfernt ist von Gleichstellung und ehrlichen Debatten

Das Leben ist eine Kette von Entscheidungen. Viele davon sind banal (Welches Kleid ziehe ich heute an? Rad oder Auto? Salat oder Burger?), viele lassen sich leicht rückgängig machen – leichten Herzens, wenn die Sofakissen zuhause dann doch nicht zur Couch passen, unter (Herz-) Schmerz, wenn sich die große Liebe nach fulminantem Start als Bruchlandung entpuppt. Und selbst bei falscher Berufswahl gibt es immer noch Chancen auf eine Zweit- oder Drittkarriere. Wir leben in einer Welt, in der bei maximaler Auswahl fast alles auch gleich mit einem Retourenschein kommt. Nimm’s dir – oder wirf es eben weg,

love it or leave it!

Aber eben nur fast.

Nur einer einzigen Entscheidung haftet Endgültigkeit an, ohne Hintertürchen, ohne Rückgaberecht, Reklamation ausgeschlossen: der, ein Kind zu bekommen. Als „das größte Geschenk“ gilt es auch. Einverstanden. Was aber, wenn eine Frau sich die Sache mit dem Mama-Sein anders vorgestellt hatte? Wenn das Glück mit der Geburt und dem Leben danach nicht mitgeliefert wurde?

Seite 1 2 3 4
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Friederike Schön

Friederike Schön ist freie Journalistin und lebt in Hamburg, obwohl ihr Herz im Rheinland verwurzelt ist und ganz doll für alles Französische schlägt. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Romanistik in Paris und Köln war sie lange Zeit als Wissensjournalistin tätig. Heute schreibt sie für verschiedene Print- und Online-Magazine schwerpunktmäßig über alles, was Frauen umtreibt, aber auch übers Reisen, Wohnen, über Kultur- und Lifestyle.