21 Ideen für Spiele zu Hause mit den Kindern

Unsere Autorin gibt vielseitige Tipps, wie man sich in Zeiten von Corona und Teil-Lockdown mit den Kindern zuhause eine schöne Zeit machen kann.

„Zum Glück ist jetzt gutes Wetter und das passiert uns nicht im Winter.“

So oder so ähnlich klangen viele Eltern (inklusive meinem Mann und mir) im März 2020, als die Pandemie begann. Tja, here we go again. Und draußen ist es diesmal kalt und früh dunkel – stundenlanges Auspowern im Park ist also nicht drin. Wieder Lockdown (wenn auch light). Das heißt für die Kids: kein Schwimmen, kein Sportverein, kein Ballett, kein Ausflug, kein Zoo … und für uns Eltern: Wie zur Hölle bespaßt man den Nachwuchs in der Bude? 

Dazu haben wir uns für euch ein paar Gedanken gemacht! Hier kommen unsere 21 Ideen für alle Eltern mit Kindern ab 5 Jahren, also Vorschul- und Grundschulkinder. Probiert’s aus, ihr werdet bestimmt deutlich entspanntere und ausgeglichenere Kinder haben (netter Nebeneffekt: Dann ist der gesamte Familiensegen deutlich stabiler).

1. Lego Welten erschaffen 

Wenn es etwas gibt, womit uns niemals langweilig wird, dann ist es Lego. Zu Lockdown-Zeiten geben wir noch mehr Gas und erschaffen nicht nur einzelne Fahrzeuge, sondern direkt ganze Lego-Welten. Instagram und Pinterest sind voll mit abgefahrenen Ideen.

Also los, wir haben ja jetzt viel Zeit, mal was richtig cooles zu bauen!

2. Parcours durch die Wohnung

Super, wenn eure Kinder Hummeln im Hintern haben: Baut ihnen einfach einen Parcours. Über den Tisch klettern, unter Stühlen durchkrabbeln, über Matratzen hopsen, auf einem Bein durch den Gang … Kann man unendlich lange variieren, bis auch das aktivste Kind platt ist.

3. Hörbücher für Kinder

Wir machen’s uns richtig gemütlich, kuscheln uns mit Keksen und Tee aufs Sofa und lauschen fantasievollen oder lustigen Geschichten. Immer und immer wieder hören kann man beispielsweise „Der wilde Räuber Donnerpups“, zum Schreien komisch.

4. Bällebad zuhause

Die viren-freie Variante für drinnen: Pustet ganz viele Luftballons auf und füllt ein kleines Zimmer in eurer Wohnung damit. Kind dazu, fertig. Falls ihr Ohrenschützer von einem Festival zuhause rumliegen habt, dem Kleinen vorher aufsetzen, das wird nämlich ganz schön knallen, wenn auf die Ballons gesprungen wird. Pro-Tipp: Falls ihr Spielmatten habt, legt die auf den Fußboden, dann fällt der kleine Lutfballon-Hüpfer etwas weicher.

5. In welche Rolle schlüpfen wir heute?

Der 11.11. fiel dieses Jahr aus. Und ob bzw. wie der Karneval im Frühjahr stattfinden wird, steht in den Sternen. Das Gute: Kindern sind solche Daten ziemlich schnuppe. Verkleiden und schminken macht einfach immer Spaß. Auf YouTube und Instagram findet ihr so viel Inspiration, da könnte der Lockdown (zumindest in dieser Hinsicht) ewig weitergehen.

6. „Mama, warum …?“ Macht Experimente!

Kinder sind sowas von neugierig. Und das ist eine tolle Gabe. Manchmal kennen wir Erwachsenen die Antworten ja offen gestanden auch erst, wenn wir Google befragt haben. Vieles kann man zuhause ausprobieren, ohne gleich ein Profi-Versuchslabor aufzubauen. Zum Beispiel, was man zu Wasser dazugeben muss, damit eine Tomate oben schwimmt. Oder, wie man einen Schokokuss nur mit Hilfe seines Atems zum Platzen bringen kann. 

7. Berufe-Tag

Fragt eure Kinder: „Was willst du werden?“ Und dann richtet den Tag genau danach aus. Baut z.B. ein Flugzeug aus Pappkisten für Wannabe-Piloten, lasst euch vom Lehrer in spe das ABC beibringen, euch vom Koch etwas leckeres auftischen …

Weitere interessante Beiträge