Überraschende Stellungen, die noch nicht jeder kennt

Lust auf ein bisschen Abwechslung im Bett? Diese drei Sexstellungen haben Sie garantiert noch nicht ausprobiert

Sagen wir es, wie es ist: Bei den meisten von uns läuft in der Waagerechten meistens das Standardprogramm. Missionar, Doggy, hoch zu Ross – alles schon tausendmal erlebt. Und das ist im Prinzip auch völlig in Ordnung, denn diese Stellungen gehören schließlich nicht ohne Grund zu den beliebtesten Positionen überhaupt. Trotzdem schadet ein bisschen Abwechslung hin und wieder nicht – vor allem, wenn sie so aufregend und orgasmisierend ist, wie diese drei neuen Stellungen.

Oralsex mal anders: die 68!

Von der neuen Trend-Position, der 68, haben vor allem Frauen etwas. Im Prinzip ist die 68 eine Weiterentwicklung der 69. Sie wissen schon, die Position, bei der man wie ein Sandwich verkehrt herum aufeinander liegt, und es sich gleichzeitig oral besorgt. ER unten, SIE oben. Eigentlich eine tolle Position – wenn man sich dabei nur besser konzentrieren könnte … Die 68 setzt genau bei diesem Problem an und verbessert das Endergebnis – naja, zumindest für die Damen.

ER legt sich bei dieser Stellung ganz entspannt auf den Rücken und bettet seinen Kopf etwas erhöht auf einem Kissen. SIE setzt sich danach mit gespreizten Beinen auf seine Brust und rutscht mit dem Unterleib nach vorne, bis ER ihre Klitoris ganz bequem mit dem Mund erreichen kann.

Und nun kommt der Clou: Damit SIE nicht unbequem auf bzw. über ihm hocken muss, lehnt SIE sich nun ganz entspannt nach hinten. So, dass SIE auf seinem Oberkörper liegt, mit dem Hinterkopf auf seinen Oberschenkeln. Und dann heißt es nur noch: Augen zu und ab geht’s! Das Tolle: Bei dieser Stellung haben beide die Hände frei und können sich selbst bzw. den Partner damit zusätzlich verwöhnen.

Variante: SIE legt sich etwas seitlich auf seinen Oberkörper und widmet sich zwischendurch auch mal seinem besten Stück. All die Arbeit will schließlich belohnt werden.

Weitere interessante Beiträge