Von Kunyaza bis Karezza: Sextrends und wie sie euer Liebesleben ankurbeln können

Sexpraktiken wie Kunyaza oder Karezza erzeugen bei euch ein Fragezeichen im Kopf? Kein Problem, das ändern wir! Unsere Autorin Carina Starklauf verrät euch, welche Sextrends einen Blick wert sind und wie ihr sie in euer Liebesleben einbauen könnt

Okay, eins vorneweg: Ich halte gar nichts davon, Sextrends als das Nonplusultra des sexuellen Stelldicheins zu glorifizieren. Oft sind die Klassiker mit dem oder der Liebsten um einiges besser als jede noch so modern klingende und schwer durchführbare Verrenkung. Doch ein paar Trends können euer Sexleben ankurbeln, wenn ihr auf der Suche nach Inspiration oder Abwechslung seid.

Kunyaza: Weibliche Erregung durch Klopftechniken

Wer hätte gedacht, dass hinter dem vermeintlich neuen Sextrend eine traditionelle Sexualpraktik steckt?! Und gerade deshalb lohnt es sich, ihn genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Mann klopft bei Kunyaza mit seinem erigierten Penis gegen die Vulvalippen und Klitoriseichel der Frau.

Auch während der Penetrationsphase werden immer wieder Klopf-Sessions in den Liebesakt eingebaut. Klingt komisch? Mag sein. Doch mit etwas Übung verspricht das Klopfen einige lustvolle Momente für sie. Und das macht ihn bekanntermaßen ebenso an.

Und mal ehrlich: Zu einer Extraportion Klitoris-Stimulation sagt doch niemand von uns Nein. Doch Kunyaza erfordert ein wenig Übung, um den Dreh rauszuhaben. Hier ein paar praktische Tipps:

Sie legt sich auf den Rücken und spreizt die Beine, er kniet über ihr. Nun dringt er ein, nimmt danach sein bestes Stück zwischen zwei Finger und beginnt damit, die Vulva seiner Liebsten abzuklopfen. Dann könnt ihr das Liebesspiel so variieren, wie es euch gefällt und den „Klopfer“ immer wieder zwischenschalten.

Kunyaza soll auch dabei helfen, die Frau zum Ejakulieren zu bringen. Fürs Squirten muss die Penetration mit gelegentlichen Klopfern zum Ende hin vollständig vom Klopfen abgelöst werden. Aber wie gesagt, alles braucht seine Zeit. Und wenn’s euch nicht gefällt, dann macht das auch gar nichts. Vielleicht ist der nächste Trend etwas für euch …

Weitere interessante Beiträge