Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Green Sex – Nachhaltigkeit beim Liebesspiel

Nicht erst seit „Fridays for Future“ und Greta Thunberg ist Nachhaltigkeit ein großes Thema – auch Bio, Luftverschmutzung und Co. sind schon länger in aller Munde. Doch auch im Bett hört das bewusste und ökologische Leben nicht auf. Schon mal über „Green Sex“ nachgedacht? Es gibt einige Wege, das gemeinsame Liebesspiel nachhaltiger zu gestalten

Wir kaufen Bio, verzichten hier und da auf das Auto und versuchen unseren CO2-Fußabdruck klein zu halten. Über Nachhaltigkeit beim Sex denkt man aber selten nach – dabei ist Green Sex durchaus im Kommen. Denn viele Produkte, die wir ganz selbstverständlich im Bett verwenden sind nicht vegan, beinhalten Schadstoffe oder können uns im schlimmsten Fall gar anfällig für Krankheiten machen. Aus diesem Grund ist der Gedanke an Öko-Sex definitiv nicht abwegig.

Nachhaltigkeit im Bett: Green Sex leicht gemacht

Es gibt so einige Punkte, die durchaus ökologischer gestaltet werden können – und das ist meistens auch gut für unseren Körper. Wie geht Nachhaltigkeit im Bett?

1. Kondome

In Sachen Fortpflanzung sind Kondome per se nachhaltig – denn der Mensch ist das größte Umweltproblem und tatsächlich gibt es eine Bewegung, die sich gegen das Kinderkriegen zur Rettung der Erde ausspricht. Das soll nun aber wirklich kein Plädoyer für Kinderlosigkeit werden. Doch warum passen herkömmliche Kondome dann nicht zu Green Sex?

Tatsächlich enthalten viele Kondome Schadstoffe, kommen nicht ohne tierische Produkte aus und werden wenig nachhaltig produziert. Veganer Sex ist mit Kondom oft nicht möglich, da für die Herstellung das Milchprotein Kasein verwendet wird. Noch schwerwiegender dürften die Bedingungen sein, in denen Naturkautschuklatex gewonnen wird. Die meisten Kondome bestehen aus diesem Stoff, der meist aus Asien, Afrika oder Südamerika kommt. Fair sind die Arbeitsbedingungen dort selten, der Transport schlägt ebenfalls zu Buche. Auch latexfreie Kondome sind bedenklich, denn sie enthalten oft das erdölbasierte Polyurethan.

Wer nun lieber alternative Kondome im Sinne von Green Sex verwenden möchte, muss allerdings nicht verzagen. Denn einige Hersteller haben sich Nachhaltigkeit auf die Stirn geschrieben und so ist auch mit Kondom fairer und veganer Sex möglich. Mehr dazu zum Beispiel bei Einhorn oder Fairhüterli.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jana Weinberg

Kommunikation liegt der gebürtigen Münchnerin wortwörtlich am Herzen, reflektiert und einfühlsam schreibt sie über die Liebe und die Lust und lebt als freie Autorin im Süden Deutschlands. Reisen, Hundevideos auf Instagram und italienisches Essen gehören zu ihren größten Hobbys, ein Tag ohne Genuss und Leidenschaft scheint ihr daher fremd.