Selbstbefriedigung in der Beziehung: Warum Selflove kein Tabu sein sollte

Warum Selbstbefriedigung in einer Beziehung erlaubt ist und wie ihr das mit der Selflove am besten anstellt, darüber berichtet unsere Autorin Carina Starklauf.

Seien wir mal ehrlich: Viele tun es. Die wenigsten sprechen jedoch darüber. Die Rede ist von Selbstbefriedigung. Sowieso schon ein heikles Thema. In Kombination mit dem Beziehungsstatus „vergeben“ ist das Tabu dann noch mal viel größer als ohnehin schon. 

Wir machen es. Und das ist gut so 

Dabei sollte uns allen klar sein, dass fast jeder masturbiert. Wer es als Single getan hat, wird kaum damit aufhören, nur weil jetzt partnerschaftlicher Sex auf dem wöchentlichen Programm steht.  

Natürlich gibt es auch jene, die es erstens vorher schon selten bis nie gemacht haben und es zweitens in einer Beziehung herunterfahren oder ganz damit aufhören. Der Großteil jedoch wird hin und wieder seine Hand zum besten Freund erklären und sich selbst zum Höhepunkt bringen.  

Sex ist keine Einbahnstraße 

Selbstbefriedigung? Ist etwas ganz Natürliches. Sich selbst zu lieben, gehört auch in einer Beziehung zur Selbstfürsorge. Partnerschaftlicher Sex ist etwas ganz anderes als die unaufgeregte Solonummer für zwischendurch.  

Deshalb macht es wenig Sinn, die beiden Arten der Sexualität gegeneinander aufzuwiegen oder die Alleingänge des oder der Liebsten als Affront zu betrachten. Weder findet er sie nicht heiß genug, weil er sich ab und zu gern die vollbusige Brünette auf Pornhub & Co. reinzieht; noch ist sie mit seinem besten Stück unzufrieden, weil sie sich den extragroßen Dildo einführt.  

Masturbation in der Partnerschaft: Jeder so, wie er braucht 

Gönnt ihr euch gegenseitig die erotischen Alleingänge, profitiert eure Beziehung davon. Vor allem Frauen können ihre erogenen Zonen besser kennenlernen, wenn sie sich in Selflove üben. Und sie lernen, sich erfolgreich zum Orgasmus zu bringen. 

Dadurch wird der Beckenboden trainiert. Das verspricht intensivere Orgasmen, auch beim Paar-Sex. Doch nicht nur das: Weibliche Masturbation während des Zweier-Reigens verschafft vielen Frauen den langersehnten Höhepunkt. Die Klitoris-Eichel ist nun mal eine besonders erogene Zone Down Under. Deshalb, Männer: Lasst eure Liebste an sich rumspielen. Ihr findet’s doch auch heiß, oder? 

Weitere interessante Beiträge