Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Kann man sich das Hirn rausvögeln? 4 verblüffende Sex Facts

3.) Kann Sex tödlich sein?

Leider ja. Und zwar auf ganz verschiedene Weisen, von denen wir hier nur eine vorstellen. Sex kann in äußerst seltenen Fällen ein bestehendes Aneurysma („Arterienerweiterung“) im Gehirn aufreißen. Diese so genannte Ruptur führt dann wiederum zu bleibenden Schäden oder sogar dem Tod. Ursache hierfür sind offenbar die starke Veränderung des Blutflusses im Gehirn während des Sex, besonders bei einem Orgasmus. Männer sind einer Studie zufolge deutlich öfter betroffen als Frauen, was erstaunlich ist, da Frauen eigentlich ein höheres Risiko für Hirn-Aneurysmata aufweisen und zudem die längeren Orgasmen haben.

Übrigens: Auch hier ist Sex im Rahmen einer Affäre oder eines Seitensprungs riskanter als Beziehungs-Sex. Denn Affären-Sex, so eine Interpretation, geht typischerweise mit einer höheren Atemfrequenz und Herzrate einher. Wenn dann auch noch ein schweres Essen und Alkohol dazukommen (etwa bei einem Candle-Light-Dinner), steigt das Risiko nochmals. Eine Möglichkeit der Prävention lautet also schlicht und einfach: treu bleiben! 🙂

4.) Stärkt Sex unser Immunsystem?

Ja, aber die Dosis macht‘s. Forscher haben herausgefunden, dass die Häufigkeit von Sex u.a. mit dem Level bestimmter Antikörper (Immunglobulin A), die eine Abwehrbarriere gegen Krankheitserreger bilden, zusammenhängt2. Allerdings hilft „mehr“ nicht mehr. Es wird vermutet, dass ein bis zwei Schäferstündchen pro Woche den positivsten Einfluss auf das Immunsystem haben. Wer täglich Sex hat, hat zwar vielleicht mehr Spaß, tut dadurch aber nicht mehr fürs Immunsystem.

Literatur:

1 Frappier, J., Toupin, I., Levy, J. J., Aubertin-Leheudre, M., & Karelis, A. D. (2013). Energy expenditure during sexual activity in young healthy couples. PLoS one, 8(10), e79342-e79342.
2 Charnetski, C. J., & Brennan, F. X. (2004). Sexual frequency and salivary immunoglobulin A (IgA). Psychological Reports, 94(3), 839-844.

Lesen Sie auch:

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!