20 Sex-Mythen, die Sie sofort vergessen sollten

Na, sind auch Sie einigen dieser Ammenmärchen auf den Leim gegangen? Wir verraten Ihnen die Wahrheit über große Nasen, Ananas, Chlamydien und Co.!

Das menschliche Gehirn ist schon komisch. Da vergisst man diesen einen wichtigen Termin, verdreht andauernd seinen Banking-Pin und kann sich nicht einmal die eigene Handynummer merken. Oder den Namen des Rauhaardackels seiner Großtante väterlicherseits. Völlig unsinnige Informationsschnipsel hingegen bleiben ganz selbstverständlich kleben im Kopf wie besonders zäher Kaugummi. So zum Beispiel diese folgenden 20 Möchtegern-Fakten über Sex, die mit der Wahrheit so ziemlich gar nichts zu tun haben – Zeit, mit diesen weit verbreiteten Mythen ein für alle Mal aufzuräumen!

1. Die männliche Anatomie

Mythos:

Wie die Nase (alternativ auch Handgröße, Fußlänge oder Ohrenform) des Mannes, so sein Johannes.

Wahrheit:

Es gibt nicht den geringsten Zusammenhang zwischen Penisgröße und der Form anderer Körperteile.

2. Die Ausdehnung der Vagina

Mythos:

Die Vagina wird mit den Jahren durch viel Sex und Geburten immer weiter.

Wahrheit:

Ob überdimensionaler Penis, täglicher Sexmarathon oder die Geburt eines Babys: Solange die Muskulatur kräftig bleibt, zieht sich die Scheide immer wieder in ihre Ursprungsform zurück.

3. Das Baby

Mythos:

Bei der Zeugung können bestimmte Sex-Positionen das Geschlecht des Babys beeinflussen.

Wahrheit:

Selbst wenn man sich bei der Bettakrobatik ein Bein ausreißt: Ob am Ende ein Mädchen oder ein Junge dabei herauskommt, bleibt purer Zufall.

4. Die Badewanne

Mythos:

Beim Sex in der heißen Badewanne oder einem warmen Pool kann man nicht schwanger werden.

Wahrheit:

Zwar kann sich durch die langanhaltende Hitze die Anzahl der aktiven Spermien verringern, es bleiben aber mit Sicherheit noch genug übrig, um eine Horde Kinder zu zeugen.

Weitere interessante Beiträge