Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

So bleiben Beziehungen in Balance

In jeder Beziehung gibt es Zeiten, in denen das Miteinander aus dem Gleichgewicht gerät. Gastautorin Vivian Dittmar erklärt, was jeder einzelne tun kann, damit eine Beziehung in Balance bleibt

Eine Beziehung ist in Balance, wenn beide Partner sich gleichermaßen um Nähe und Distanz in der Beziehung kümmern. Nähe herzustellen kann zum Beispiel bedeuten, auf den anderen zuzugehen, Kontakt aufzunehmen, Zuneigung auszudrücken, Bedürfnisse zu äußern und ähnliches. Alles, was für Verbindung, Kontakt, Intimität und Miteinander sorgt, fällt in diesen ersten Bereich. Distanz zu schaffen bedeutet vor allem, Kontakte, Verpflichtungen und Interessen außerhalb der Beziehung zu pflegen, Eigenständigkeit zu leben und vielleicht auch mal etwas zu tun, was dem Partner nicht so in den Kram passt. Alles, was für Raum, Unterscheidung, Individualisierung und Abgrenzung zwischen den Partnern sorgt, fällt in diesen zweiten Bereich.

Am Anfang einer Beziehung, wenn die Verliebtheit besonders stark ist, kümmern sich oft beide Partner um größtmögliche Nähe. Der Aspekt der Distanz wird komplett vernachlässigt. Freunde, Bekannte, Hobbys, manchmal sogar Kinder und Beruf müssen hinten anstehen, wenn Frischverliebte ihrer neuen Leidenschaft frönen. Das ist zunächst normal und gesund und eine wichtige Phase des Beziehungsaufbaus, und jeder bringt genug Eigenständigkeit und Anderssein mit, so dass dieser Aspekt zu Anfang keiner besonderen Aufmerksamkeit bedarf.

Ende der Flitterwochen

Nach einer Weile ändert sich das. Damit langfristig lebendiger Kontakt, intensive Begegnung und ein gesundes Miteinander gelebt werden können, muss auch der Distanzaspekt bedient werden. Der libanesisch-amerikanische Dichter Khalil Gibran besingt in “Der Prophet” diesen wichtigen Aspekt von Beziehung in seinem schönen Gedicht über die Ehe: “Und stehet beieinander, doch nicht zu nahe beieinander: Denn die Säulen des Tempels stehen einzeln, und Eichbaum und Zypresse wachsen nicht im gegenseitigen Schatten.

Vielen Menschen ist dies nicht bewusst. Sie denken, die Beziehung zu pflegen, bedeute vor allem, sich um den Näheaspekt zu kümmern. Doch da es zwischen zwei Menschen auch Raum braucht, damit Begegnung überhaupt möglich ist, benötigen Beziehungen tatsächlich beides. In vielen Beziehungen passiert dieser Übergang ganz organisch: Nach einer heftigen Verliebtheitsphase beginnen beide, sich wieder auf den Rest ihres Lebens zu besinnen und nehmen erneut Kontakt mit vernachlässigten Freunden und Bekannten auf. Der Distanzaspekt in der Beziehung ist damit bedient, und die beiden leben glücklich bis an ihr Lebensende (oder so ähnlich …).

Seite 1 2 3 4
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Vivian Dittmar

Vivian Dittmar ist Referentin, Seminarleiterin und Autorin. Sie engagiert sich seit Langem für eine ganzheitliche Entwicklung von Mensch, Gesellschaft, Wirtschaft und Bewusstsein. Sie ist Autorin der Bestseller "Gefühle & Emotionen - eine Gebrauchsanweisung" sowie „Kleine Gefühlskunde für Eltern: Wie Kinder emotionale und soziale Kompetenz entwickeln“. Als Beraterin, u.a. für das Terra Institute, begleitet sie Unternehmer und Führungskräfte in Wandlungsprozessen hin zu einer emotional, sozial kompetenten Kultur.