Mein Ex heiratet seine Ex

Mein Ex-Freund heiratet seine Ex-Freundin und mich beschäftigt das mehr, als ich wahrhaben möchte. Steckt mehr dahinter?

Wie es sich anfühlt, wenn der eigene Ex seine Ex-Freundin heiratet? Ein Erfahrungsbericht.

Ich browse gerade wieder einmal durch meinen Facebook-Stream. Ein Post fällt mir hier besonders ins Auge: Mein Ex-Freund Ken aus Australien postet ein Foto von einem Einfamilienhaus:

“Endlich können wir einziehen. Wir sind alle sehr aufgeregt. Ach ja, sollte es euch noch nicht aufgefallen ist: Anna ist mit unserem zweiten Kind schwanger!”

Unzählige Smileys, Likes und Glückwünsche darunter. Auch ich klicke anstandshalber auf “like” und kommentiere, wie hübsch das Haus ist. Zum 2. Baby kommentiere ich nichts. Rein gar nichts. Ich bin nicht stolz darauf, doch Anna gönne ich dieses Glück nicht. Neun Jahre nach einer freundschaftlichen Trennung von Ken bin ich zwar schon lange über ihn hinweg, jedoch nicht über sie.

Ken und ich lernten uns vor etwa 13 Jahren in Madrid kennen. Er war gerade beruflich nach Spanien versetzt worden und meine Firma war damit beauftragt worden, ihm bei Umzug, Visa, Papierkram etc. zu helfen. Aus einer geschäftlichen Beziehung entwickelte sich schnell eine Freundschaft. Eines Abends erzählte er mir bei einem Glas Wein von Anna, seiner Ex-Freundin.  Er hatte sich kurz vor seine Versetzung nach Spanien von ihr getrennt. Anna beschrieb er als eine emotional und psychisch labile Frau. Sie hatte – laut seinen Erzählungen – in ihrer Jugend traumatisches erlebt und stützte sich nun zu 100% auf ihren Freund. Damals tat sie mir ein wenig leid.

Ken erzählte, wie er sich anfangs sehr liebevoll und intensiv um sie kümmerte, gestand aber, das er es irgendwann nicht mehr schaffte.

Nach seinen Schilderungen rief sie mitten in der Nacht an, weinend, inmitten einer erneuten Panikattacke. Jede Nacht. Stundenlang. Und Ken musste sie beruhigen. Wenn er das Telefon mal nicht abnahm, weil er Schlaf brauchte, wurde es noch schlimmer. Sie drohte mit Selbstmord.

Sie drohte mit Selbstmord.

Am Ende schaffte Ken es, sich von ihr zu trennen. Er fühlte sich schuldig, aber auch erleichtert. Ich konnte ihn gut verstehen. Mein erster Freund war ein Mann, der mich, wenn auch aus anderen Gründen, jahrelang psychisch unter enormen Druck setzte und mir Schuldgefühle für seine krankhaften Eifersuchtsattacken einredete.

Nun tat Anna mir nicht mehr leid, sondern Ken.

Weitere interessante Beiträge