Liebeskummer ist eine lebensgefährliche Krise

Himmel auf Erden – Hölle im Kopf: Christoph Joseph Ahlers betrachtet Liebe auf eine ungewohnte Art und Weise. Ein Buchauszug

Körperliche Liebe ist etwas Überwältigendes. Kein anderer Lebensbereich bietet eine vergleichbare Vielfalt an Erlebnis- und Erfahrungsmöglichkeiten – von schmerzlichen Abgründen über gewöhnliche Alltagsprobleme bis hin zu absoluten Glücksmomenten.

Ich finde, eine anrührende Form, sich bloßzustellen und zu entäußern, ist Verliebtheit dann, wenn sie auf Gegenliebe stößt. Nicht erwiderte Verliebtheit erleben die meisten Menschen als buchstäblich peinlich. Damit Verliebtheit nicht schmerzhaft wird, braucht es einen liebevollen und gütigen Blick des anderen.

Der ist aber nicht immer gegeben – meist aus Gründen der Überforderung oder Hilflosigkeit. Grausam kann es werden, wenn der Verliebte sich offenbart und vom anderen darin nicht gehalten, sondern ins Offene gestellt wird. Und das in einer Situation, in der er ungeschützter nicht sein kann.

Eigene Verliebtheit offenbaren heißt, vollständig exponiert, vollständig nackt zu sein.

Wenn der andere kein emotionales Badelaken zur Hand nimmt, unsere Blöße damit bedeckt und sagt: »Mit uns, das wird nichts, ist aber nicht schlimm, zieh dich mal wieder an, damit du dir keinen Schnupfen holst«, dann kann das äußerst beschämend sein. Solche Erlebnisse haben den Euphemismus »Liebeskummer« in keiner Weise verdient.

Man kann tatsächlich an gebrochenem Herzen sterben

Es handelt sich dabei um lebensgefährliche Krisen. Um Phasen, in denen sogar Selbstmordgedanken entstehen können – auch bei ansonsten relativ stabilen Personen. So wie Verliebtsein ein privates Weltereignis ist, ist die nicht erwiderte oder sogar lächerlich gemachte Verliebtheit der private Super-GAU. Man kann tatsächlich an gebrochenem Herzen sterben. Im klinischen Kontext ist das eine sehr ernstzunehmende Situation, nicht nur im jugendlichen Alter.

Ich habe Patienten, die an nicht erwiderter Verliebtheit, an Zurückweisung und Ablehnung beinahe zugrunde gegangen sind. Sie leiden nicht nur darunter, dass ihre Gefühle nicht erwidert werden; viel schlimmer noch: Die Nichterwiderung »beweist« für sie die absolute Wertlosigkeit und Nichtswürdigkeit ihrer eigenen Person!

Weitere interessante Beiträge