Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

11 Gründe, warum meine Beziehung nicht perfekt, aber großartig ist

Nobody´s perfect! Wie realistisch ist dann die perfekte Beziehung? Kirsten Schwieger führt eine großartige Beziehung, aber nicht nach einem vorgestanzten Raster

Die beste aller möglichen Beziehungen sieht für jeden anders aus – und verändert sich zudem. Ein paar Grundpfeiler sollten allerdings gegeben sein. Was dann zwei Liebende daraus machen, das liegt an ihnen selbst. Ich habe die ultimative Beziehung bereits gefunden, vielleicht Sie ja auch?

„Hier kann ich ich sein“

Ich kann mich bei meinem Liebsten entspannen und komplett fallen lassen. Darf ganz ich selber sein, ohne mich verstellen oder krampfhaft zusammenreißen zu müssen. Was nicht gleichbedeutend damit ist, sich körperlich gehen zu lassen. Aber sich gemeinsam mit einer Tüte Chips auf dem Sofa übers Fernsehprogramm lustig zu machen, macht Spaß und darf ab und zu mal sein.

Respekt & Akzeptanz

Ich respektiere und akzeptiere meinen Partner, wie er ist. Großzügig verzeihe ich ihm seine kleinen Schwächen – wohl wissend, dass er dies auch tut. Wie lange er schon mein verkochtes Hühnerfrikassee lobt, rufe ich mir immer in Erinnerung, wenn ich über seine Sockenhaufen stolpere.

Vertrauen & Freiräume

Wir genießen Zeit zu zweit, haben aber auch bei getrennten Unternehmungen unseren Spaß. Weil wir dem anderen vertrauen – und instinktiv spüren, dass eine Beziehung auch Freiräume braucht. Und weil wir schlau sind, denn auf diese Weise muss ich mich nicht auf den Partys seiner alten BWL-Kumpels langweilen.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Kirsten Schwieger

Kirsten Schwieger ist freiberufliche Journalistin und findet, dass auch Mutterliebe die Hormone ganz schön zum Tanzen bringt.