Werbung

Liebe oder nur Anziehung? Daran erkennen Sie den Unterschied

Richtig verliebt oder einfach nur sehr begeistert und angezogen voneinander – das ist hier die Frage! Gastautorin Katrin Bauer hat diese Erfahrung selbst gemacht

Irgendwann, wahrscheinlich so ab Mitte zwanzig merkt man: Manchmal ist dieses aufregende, kribbelige Gefühl gar kein Verliebtsein, sondern nur Anziehung. Bis dahin war man aber der festen Überzeugung, sehr, sehr verknallt zu sein. Aber: Woran erkennt man beziehungsweise frau eigentlich den Unterschied?

Ich war ungefähr Mitte zwanzig, als ich zum ersten Mal diese Erfahrung machte: der Typ war heiß, lustig und sehr klug. Alles war aufregend und intensiv. Aber nach vier Wochen wurden die Gefühle nicht mehr, sondern blieben, wie sie waren. Ich schlief gerne mit und bei ihm, aber wenn wir uns mal drei Tage nicht sehen konnten, fand ich das auch nicht schlimm. Dabei hatte ich doch zunächst noch Kindernamen überlegt und wollte ihn all meinen Freundinnen vorstellen. Ich war irritiert: Ich fand ihn doch wahnsinnig anziehend. War ich trotzdem einfach nicht verliebt?

In den Jahren danach lernte ich, dass es ein paar Anzeichen dafür gibt, dass man nicht verliebt ist sondern sich bloß angezogen fühlt.

1. Es ist auch okay, wenn man sich mal drei – fünf Tage nicht sieht

Sie mögen den anderen und sind auch froh, wenn er da ist. Aber Sie haben definitiv nicht das Bedürfnis, dass das jeden Tag so sein muss.

2. Sie denken selten an eine gemeinsame Zukunft

Es ist schön, wie es ist. Aber eigentlich sind Sie jemand, der sich Gedanken darüber macht, was in einem halben Jahr ist. Bei Ihrem Kandidaten will Ihnen das aber nicht so recht gelingen.

3. Sie pochen nicht auf einen festen Beziehungsstatus

Normalerweise wollen Sie ganz schnell wissen, woran Sie sind, aber dieses Mal ist Ihnen das nicht so wichtig? Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Sie eben genau das auch gar nicht mit diesem Menschen wollen: eine feste Beziehung.

4. Sie sind ungewöhnlich entspannt

Sich bei jemandem wohlzufühlen ist unwahrscheinlich wertvoll. Trotzdem: am Anfang sind wir fast alle wahnsinnig aufgeregt in der Gegenwart des anderen. Wenn Sie aber schon nach zwei Wochen keinerlei Aufregung oder Kribbeln in seiner Nähe verspüren, dann ist das eventuell ein Zeichen dafür, dass die ganz großen Gefühle einfach nicht da sind.

5. Sie haben noch Lust auf andere

Sie flirten immer noch gerne mit anderen? Sie sind einem ONS nicht abgeneigt? Sie haben dem süßen Typen letztens sogar Ihre Telefonnummer gegeben? Entweder sind Sie ein sehr freiheitsliebender / nicht monogamer Mensch. Oder einfach nicht verliebt.

6. Sie zweifeln

Wissen Sie, auf wen Sie sich immer verlassen können? Auf Ihr Bauchgefühl. Denn das kennt Sie besser als jeder Mensch es je könnte. Wenn Sie zweifeln, wenn Sie ein komisches Gefühl haben: Vertrauen Sie darauf. Meistens liegt der Bauch genau richtig.

  • Hat Liebeskummer auch sein Gutes?
    Unglück in der Liebe. Glück im Leben?
    Warum Unglück in der Liebe auch manchmal Glück im Leben bedeuten kann. Jonathan Bern fragt sich, wie er eine Trennung verarbeiten kann. Und ob Liebeskummer...

Deshalb braucht es am Ende eigentlich auch nur das: ein wenig Zeit und Ihr Bauchgefühl. Hören Sie ihm gut zu. Und übertönen Sie es nicht mit Rationalität, das mag es nicht und das gibt nur Bauchschmerzen. Und manchmal ist so eine Affäre eben auch der Beginn einer ganz wunderbaren, anderen Form der Liebe: einer tiefen Freundschaft. Und das ist doch auch was.

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Katrin Bauer

Katrin Bauer wurde in Hamburg geboren, wo sie Medienwissenschaften studierte, bevor es sie der Liebe wegen nach Berlin zog. Mittlerweile ist sie wieder glücklicher Single, arbeitet in einer Künstleragentur und schreibt in ihrer Freizeit über das Leben und Lieben in der Großstadt.