Warum heiraten? Das ist der beste Grund!

Als kleines Mädchen ist der beste Grund sicherlich das Kleid. Später allerdings verschieben sich die Prioritäten etwas

Wir führen seit elf Jahren eine glückliche Beziehung mit den normalen Ups and Downs. Ein Trauschein wird nichts daran ändern. Er wird uns weder glücklicher noch unglücklicher machen. Er wird uns nicht das Gefühl geben, „mehr“ zusammen zu sein.

Ich denke auch nicht, dass unsere Hochzeit der schönste Tag unseres Lebens werden wird – dafür hatten wir schon so viele wunderschöne in unserer Beziehung und ich hoffe, es werden auch noch ganz viele folgen. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es ein Tag werden wird, der uns für immer in Erinnerung bleibt, weil er so sehr mit Liebe gefüllt sein wird. Mit Liebe füreinander, aber auch mit der Liebe unserer Freunde und Familien, die diesen Tag gemeinsam mit uns gestalten. Ein Tag, der sicherlich nicht perfekt wird – diesen Anspruch haben wir nicht. Aber liebevoll, das würde uns schon reichen.

Der Grund jedoch zu heiraten ist ganz einfach: Es ist das Gefühl, das das Herz wärmt. Angefangen bei der Verlobung, die einen auf Wolken schweben lässt und der Beziehung einen regelrechten Schub gibt, bis hin zu den gemeinsamen Vorbereitungen und der Vorfreude. Und keine Sorge, es ist nicht jeden Tag eitel Sonnenschein. Tobsuchtsanfälle und Trennungsdrohungen sind vollkommen normal 😉

Aber Spaß beiseite. Eine Hochzeit ist doch dann besonders schön, wenn sie einfach passiert. Ohne wirkliche Gründe wie Kinder, Geld, Namen oder gesellschaftliche Zwänge. Einfach aus Liebe und weil man sich sicher ist, den Rest des Lebens mit dem anderen verbringen zu wollen. Und diese Erkenntnis kann einen ganz unvermittelt treffen. Die einen wissen es nach einem Jahr, die anderen erst nach zehn oder zwanzig – ganz egal wann, das Gefühl ist immer das gleiche und jedes Paar muss diese Entscheidung ganz für sich alleine treffen. Mich haben die Leute furchtbar genervt, die immer gefragt haben: „Und, wann ist es bei euch endlich soweit?“. Am liebsten hätte ich darauf geantwortet: „Wenn für uns der richtige Zeitpunkt gekommen ist“. Was für eine wirklich blöde Frage. Und genauso schrecklich finde ich die Menschen, die nun nach unserer Verlobung mit einem „na endlich“ reagieren. Ich kann mir wenig anmaßendere Kommentare vorstellen als das.

Warum denken Menschen, dass man zwangsläufig heiraten muss, wenn man ein paar Jahre zusammen ist. Bleibt es nicht jedem Paar selbst überlassen, DAS Gefühl und damit den Grund für eine Hochzeit zu spüren? Lösen wir uns doch lieber von konventionellen und gesellschaftlichen Zwängen und freuen wir uns einfach von ganzem Herzen darauf, dem Menschen an unserer Seite zu versprechen, dass wir für immer bei ihm bleiben. Wann und wie das FÜR IMMER auch sein mag.

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Anika Bollow

Anika Bollow ist geboren und aufgewachsen im schönen Franken. Bereits zweimal verschlug es sie mittlerweile schon nach Hamburg: Einmal wegen des Journalistik Studiums und ein zweites Mal der Liebe wegen. Nun bleibt sie hier und kümmert sich mit viel Herz um beziehungsweise.