Ich bin hochsensibel. Was heißt das für die Liebe und meinen Partner?

Es gab aber auch einiges, was uns in der Beziehung sehr an unsere – vor allem seine – Grenzen gebracht hat. Kleinste Stimmungen meiner Mitmenschen nehme ich hypersensibel wahr. Ich merke schnell, wenn jemand sich nicht gut fühlt oder etwas auf dem Herzen hat. Das nimmt mich regelrecht mit, ich habe keinen Schutzpanzer, der das abwehren kann. Es überträgt sich auf mich. Dadurch ist man ungewollt ein permanenter Spiegel für den Partner. Wenn ich ihn gezielt darauf angesprochen habe und für ihn da sein wollte, habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass er noch gar nicht gespürt hat, dass ihn was beschäftigt oder verstimmt. Das hat ihn sehr genervt. Wenn ich es nicht angesprochen habe, ist seine Stimmung so auf mich übergegangen, dass es mir nicht gut ging oder ich verstimmt war. Unverständlich für den Partner, wenn man ihm sagt, seine Stimmung (die er noch gar nicht spürt) habe sich auf mich übertragen. Verständlich, dass der Partner nicht immer den Spiegel vorgehalten bekommen möchte, sondern manchmal einfach nur Ablenkung will. Diese Situationen haben zu vielen Diskussionen und Streitereien geführt.

Das Liebesleben ist anders mit Hochsensiblen

Natürlich kann ich nur von mir sprechen. Ich habe unbeschreiblich empfindliche Haut. Klingt zunächst fantastisch. Ist es leider überhaupt nicht! Wenn er sanft über meinen Arm streichelte – zwei, drei Mal über die gleiche Stelle – bekam ich eine Art schmerzliche Synapsen-Explosion, die unangenehm und unerträglich ist. Ich raste regelrecht aus, ich hasse es! Das betrifft alle Körperregionen und ist auch der Fall, wenn man vielleicht mitten im Vorspiel ist. Dann ist leider auch die Stimmung dahin. Ich habe versucht, es ihm zu erklären. Er war bemüht, es sich zu merken und Rücksicht zu nehmen. Wer das nicht selbst kennt, kann nicht jederzeit drüber nachdenken und bewusst überlegen, wo man wie berührt.

Ein ganz kompliziertes Thema für die Beziehung war meine Geruchsempfindlichkeit. Ich nehme Gerüche wahr, bevor sie für andere wahrnehmbar sind. Sie quälen mich und verursachen nicht selten Übelkeit, weil ich sie so intensiv rieche. Für mich haben alle Menschen extrem intensive Körperdüfte, die schnell unangenehm sind. Nach einer Party sofort übereinander herfallen: undenkbar. Nach einer Dusche gern. Morgens nach dem Aufwachen kuscheln und küssen: nur über meine Leiche! Nach einer Dusche und Zähneputzen gern.

Ich habe ihm immer wieder unbewusst durch meine Empfindlichkeit vermittelt, dass ich ihn nicht so liebe, wie er ist. Unbewusst erteilt man immer wieder Ablehnung (kein Kuss am Morgen etc…). Das hat ihn verunsichert. Hoffentlich berühre ich sie nicht wieder falsch? Was habe ich heute gegessen, mag sie mit mir knutschen? Das hat unser Liebesleben beeinflusst. Die Spontaneität geht flöten, wenn man vorher duschen muss. Wir haben immer sehr offen gesprochen, das hat uns geholfen, den anderen zu verstehen.

Hochsensible Menschen ticken in einer Beziehung anders. Wir brauchen viel Rücksicht, Verständnis und Kompromisse zu finden, ist nicht immer leicht. Aber Lösungen sind manchmal so einfach: Wir hatten unseren Weg gefunden, in dem wir uns nach einer Party eben zum gemeinsamen Duschen eingeladen haben!

Weitere interessante Beiträge