Borderline-Beziehung: 18 Tipps zum Umgang mit Borderlinern

Menschen mit Borderline („Borderline-Persönlichkeitsstörung“) haben Schwierigkeiten damit, stabile Beziehungen aufzubauen und zu erhalten. Ihre Partner fühlen sich meist schnell überfordert. Kann eine Beziehung mit einem „Borderliner“ trotzdem gelingen?

Prognostischer Optimismus und Borderline-Beziehungen

All diese Empfehlungen zusammengenommen können hilfreich für das Führen einer Borderline-Beziehung sein, müssen es aber nicht. Eine Garantie für das Gelingen einer Beziehung kann es leider niemals geben. Dennoch soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass es trotz zahlreicher Gegenbeispiele gelingen kann, eine solche Beziehung zu führen.

Entscheidend dürfte hierfür neben dem angesprochenen dicken Fell und einem Grundmodus wechselseitiger Zuneigung vor allem die Bereitschaft des Menschen mit Borderline sein, sich professionelle Hilfe zu suchen und hart an sich zu arbeiten. Sonst sind langfristig stabile Partnerschaften auf Augenhöhe, jenseits von Destruktivität und Selbstaufgabe, sehr unwahrscheinlich, allem guten Willen zum Trotz.

Zum Abschluss ein Gleichnis (nach einer wahren Begebenheit)

In einer Klinik wurde eine Frau mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung von ihrem Therapeuten dazu aufgefordert, ein Marmorei auf dem glatten Tisch vor ihr aufzustellen, so dass es nicht wieder umfällt. Sie versuchte es. Mehrmals. Das Ei kippte aber immer wieder um. Es wollte nicht stehenbleiben. „Das geht doch gar nicht!“, sagte die Frau. Ihr Therapeut erwiderte: „Doch, das geht.“ Einem Wutanfall nahe, nahm sie das Ei nochmals in die Hände, stellte es auf, entfernte vorsichtig Finger für Finger. Und es stand.

Ihr Therapeut sagte: „Es ist nicht fair, aber Sie müssen stärker als andere Menschen dafür kämpfen, emotional und in anderer Hinsicht stabil zu bleiben. Aber Sie können es.“ Tatsächlich belegen Statistiken, dass eine optimistische Prognose bei konsequenter Behandlung durchaus angemessen ist. Vielleicht ist eine „vollständige Heilung“ dabei nicht das richtige Ziel, sondern hinreichende Stabilität und Lebenszufriedenheit.



Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Diagnostik oder Paarberatung. Er wurde gewissenhaft recherchiert, dennoch erhebt er weder Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Betroffenen einer Borderline-Persönlichkeitsstörung wird dringend eine Psychotherapie bzw. die Konsultation einer Ärztin bzw. eines Arztes oder einer klinischen Psychologin bzw. eines klinischen Psychologen angeraten. Dies gilt insbesondere im Falle von Suizidalität und/oder selbstverletzendem Verhalten.

Weitere interessante Beiträge