Wie Paare liebevoller texten

Wir texten manchmal mehr als wir reden. Doch Kommunikation ist eine Kunst! Erst recht, wenn es um Beziehungs-Talk geht, in dem Gefühle mit im Spiel sind

Wie sagt man so schön: Männer kommen vom Mars, Frauen von der Venus. Es ist zumindest ein Erklärungsversuch, warum so viele Paare immer wieder Probleme haben erfolgreich miteinander zu kommunizieren und die richtigen Worte zu finden. Texten hat für viele Paare bereits so manches Beziehungsgespräch ersetzt. Vielleicht weil die unmittelbare Reaktion fehlt. Das birgt ein Risiko, denn wenn wir nur noch schreiben, was wir uns zu sagen nicht trauen, dann leidet die Paar-Kommunikation auf Dauer. Dabei ist Texting eine wundervolle zusätzliches Methode, um sich nahe zu fühlen. Zum Glück haben sich Beziehungscoaches mittlerweile genauer mit der Materie auseinandergesetzt und jede Menge Tipps für besseres Texting bereit.

1. Nehmen Sie es selbst in die Hand

Zuerst einmal sei gesagt, dass Sie nur erfolgreich texten können, wenn Sie überhaupt zum Handy greifen. In vielen Partnerschaften findet das nämlich überhaupt nicht mehr statt. Also: Smartphone zücken und los geht’s!

2. Eine Prise Liebe schadet nicht

Je länger Paare zusammen sind, desto unemotionaler wird die Kommunikation. Wurden am Anfang der Beziehung noch heiße Zeilen der Leidenschaft und Romantik ausgetauscht (Stichwort: Sexting), reduziert sich der Text-Inhalt nach ein paar Jahren irgendwann auf den puren, nackten Informationsaustausch, wie „Sorry, muss heute länger arbeiten“, oder „Vergiss nicht, Klopapier zu kaufen.“ Wer solche Nachrichten schreibt, darf sich natürlich nicht wundern, wenn der Beziehungs-WhatsApp-Chat den Spannungsfaktor einer nächtlichen Dauerwerbesendung hat, in der Multifunktionssocken verkauft werden.

Darum: Kommunizieren Sie in Zukunft mit ein bisschen mehr Liebe. Schließlich ist die Person am anderen Ende des Smartphones doch ihr Lieblingsmensch. Schon ein „Schatz, es wäre super, wenn du heute Abend noch ein Paket Klopapier aus dem Supermarkt mitbringen könntest“, macht einen gehörigen Unterschied, finden Sie nicht?

Weitere interessante Beiträge