Werbung

Krise in Sicht: Wenn der Partner nur nörgelt …

Ständige Kritik am Partner killt jede Liebe. So stoppen Sie die Nörgeleien und bringen Ihrem Partner bei, seine negative Kritik zu hinterfragen und positiv zu formulieren

Wenn der Partner nur noch nörgelt, sollten Sie zügig die Reißleine ziehen – denn ständiges Nörgeln zerstört jede Beziehung. Die große Herausforderung an Sie ist, sich nicht von den Nörgeleien und der dahinterstehenden Kritik angegriffen zu fühlen. Das würde nur zu einer Negativspirale aus gegenseitigen Schuldzuweisungen führen – in der manche Paare oft jahrelang gefangen sind. Vielmehr gilt es, die dahinterliegende Motivation zu identifizieren und anzusprechen. Und dem Partner aufzuzeigen, dass er seine Bedürfnisse auf konstruktive Weise rüberbringen kann.

Wenn der Partner nur noch nörgelt …

Nörgeleien haben oft mit enttäuschten Erwartungen zu tun: Das Verhalten des Partners, ein Sachverhalt oder auch nur ein Gefühl ist nicht so, wie man es möchte oder sich vorgestellt hat. Nur kann der Nörgler dies oft nicht ausdrücken, weil ihm meistens gar nicht bewusst ist, welche Erwartungen oder „vernachlässigten“ Bedürfnisse die Ursache seiner Nörgeleien sind. So gibt er lediglich durch ständige Beschwerden seine Unzufriedenheit kund – und dem Partner indirekt die Verantwortung dafür. Insbesondere im hitzigen Streit ist es leichter zu sagen, was man nicht will, als was man wirklich möchte. Wenn Bedürfnisse auf diese negative Art und Weise kommuniziert werden, kommen sie immer wie Kritik daher.

Seite 1 2
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Kirsten Schwieger

Kirsten Schwieger ist freiberufliche Journalistin und findet, dass auch Mutterliebe die Hormone ganz schön zum Tanzen bringt.