Von Schwangerschaft bis Erziehung – Dafür gibt’s ne App

Zusammen mit dem positiven Schwangerschaftstest tauchen plötzlich unzählige Fragen auf: Was darf ich essen? Ist dieses oder jenes Symptom normal? Und wenn das Baby erstmal da ist, geht das natürlich endlos so weiter. Wir haben für Sie ein paar digitale Helfer zusammengetragen, die in dieser Phase sehr nützlich sein können 

Es gibt ja mittlerweile für alles irgendeine App, mit der man sich selbstoptimieren, überwachen, informieren oder auch nur bespaßen lassen kann. Das macht natürlich nicht vor archaischen Dingen wie der Nachwuchsaufzucht halt. Sinnvoll und praktisch oder nicht? Wir haben uns umgehört (bei Familien, die solche Apps täglich nutzen) und selbst getestet, was die Familien-Apps so taugen.

Im ersten Teil unseres Tests befassen wir uns mit Apps für Schwangerschaft, Spielplatzsuche, Erziehung und Kinderkrankheiten. Hier unsere Auswahl. Alle vorgeschlagenen Apps laufen sowohl auf Android als auch iOS.

Schwangerschaft

Sowohl Mama als auch Papa in Spe (oder auch Oma und Opa, wenn sie es nicht lassen können) können mit der App Schwangerschaft+ nichts falsch machen. Mittlerweile nutzen 17 Mio. Nutzer die App, die im März 2018 die Goldmedaille der Best Mobile Awards für die beste neue mobile App gewonnen hat. Zurecht, wie wir finden, denn sie ist wirklich gut gelungen und bei den schönen 2- und 3D-Bildern kann es schon mal passieren,  dass man ein Tränchen der Rührung und Vorfreude wegdrückt, gerade als werdende Mutter. Ansonsten bietet sie tägliche Schwangerschaftsinfos, ist persönliches Tagebuch und Gewichtsprotokoll, zeigt den wöchentlichen Schwangerschaftsverlauf, Arzttermine, Ernährungs-, Sport- und Wehen-Infos, zählt Tritte und wenn es dann endlich los geht auch die Kontraktionen. Außerdem kann man nach Babynamen suchen und schon mal schauen, was man denn so fürs Kindchen einkaufen sollte.

Es gibt etliche weitere digitale Schwangerschaftsbegleiter. Besonders gut sind auch die App der Zeitschrift Eltern oder von Babycenter Meine Schwangerschaft & mein Baby heute. Beide begleiten die Nutzer nach den 40 Wochen Schwangerschaft auch durch das erste Babyjahr.

Probieren Sie einfach mal aus, von welcher App Sie sich angesprochen fühlen und welche Informationen Ihnen wichtig sind. Dann kann der Bauch wachsen.

Spielplätze & Co.

Bei der App BabyPlaces hat mal jemand richtig nachgedacht. Schwangerschaft ist fertig, Baby ist da. Und nun? Gehen wir mal raus und schauen uns um. BabyPlaces sagt uns, wo die besten kinderfreundlichen Plätze in der Umgebung sind, vom Spielplatz über Wickel- und Stillmöglichkeit, Toilette, Apotheke oder Einkaufsmöglichkeit finden Sie alles, was Baby oder Mama und Papa so begehren. Alles hübsch in Kategorien geordnet. Man kann auch selbst neue Orte anlegen und bewerten, was das Zeug hält. Die App funktioniert weltweit, bisher sind die meisten Orte aber in Deutschland und Europa angelegt.


Weitere interessante Beiträge
Alleine Mutter werden, bedeutet auch, alleine die Verantwortung zu tragen
Weiterlesen

„Ich will ein Kind ohne Mann“

Manchmal entsteht ein Kinderwunsch, wenn der richtige Partner vor der Tür steht. Aber was, wenn der Traumprinz auf sich warten lässt und die biologische Uhr tickt? Darf man sich auch ohne den passenden Partner und Vater in spe ein Kind wünschen und bekommen? Ist das egoistisch? Wie es bei Singleladies ist, wenn sie sich wünschen, Mutter zu werden, fragt unsere Autorin