Meine abenteuerliche Reise in die bittersüße Welt der Sugardaddys

Männer stehen auf jüngere Frauen. Junge Frauen stehen auf Männer mit Vermögen und Status. Der Reisebericht unseres anonymen beziehungsweise-Lesers in die Welt der Sugardaddys und Sugarbabes zeigt, was bei diesem Arrangement fehlt: die Liebe.

Bei einem solchen Deal darf man sich nicht verlieben

Für Laetitia gab es eine klare Abmachung und an die sollten wir uns halten. Sie wollte nur sechs Monate bleiben und ihre Unabhängigkeit war ihr wichtig, um ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Nach und nach verschwand die Leichtigkeit in unserer Beziehung. Ich fing an besitzergreifend zu werden, was regelmäßige Streitigkeiten verursachte. Ich gab ihr weiterhin die vereinbarte Summe bei unseren Dates, stellte aber immer öfter Forderungen. Nach vier Monaten fand meine Geliebte die Situation zu belastend und beendete unsere Affäre.

Nach ihrem Weggang brach sie den Kontakt komplett ab und die Geschichte hinterließ mir einen bitteren Nachgeschmack. Als Sugardaddy hat man keinen Anspruch auf eine monogame Beziehung und man darf sich nicht verlieben. Diese Erkenntnis hätte mir die Augen öffnen sollen. Wonach ich suchte, existierte nicht. Ich wollte den finanziellen Aspekt ausblenden, aber darauf basiert dieses Arrangement. Ich fühlte mich gekränkt, auch wenn die Schuld allein bei mir lag. Ich denke nicht, dass ich ihr als Mensch gleichgültig war, aber mehr als Sympathie konnte sie nicht für mich empfinden. Anders als mir fiel es ihr nicht schwer, dieses Kapitel schnell abzuschließen.

Sie suchte ein erotisches Abenteuer mit einem reifen Mann

Ich hätte das Experiment an dieser Stelle abbrechen sollen, aber ich sehnte mich wieder nach diesem besonderen Reiz. Ich wurde vorsichtiger und nahm mir noch mehr Zeit, um die potenziellen Kandidatinnen auszuwählen. Eines Tages bekam ich eine Nachricht einer jungen und sehr attraktiven Frau, die sich von meinem Profil angesprochen fühlte. Melody* war erst 23, studierte Geisteswissenschaften und konnte mit den Kommilitonen ihres Alters nichts anfangen. Was mich sehr überraschte, ist die Tatsache, dass sie keine finanziellen Interessen hatte. Sie suchte ein erotisches Abenteuer mit einem reifen Mann und hatte sich deshalb auf diesem Portal angemeldet.

Wir trafen uns in einer Cocktail-Bar, nachdem wir eine Woche lang via WhatsApp schrieben, so dass ein gewisses Vertrauen aufgebaut wurde. Es kam auch diesmal recht schnell zu sehr intensiven Sex und ich verliebte mich sofort in sie. Ich wiederholte unbewusst den Fehler meiner vorherigen Erfahrung. Ich blendete aus, dass aufgrund des Altersunterschieds eine klassische Beziehung für uns beide nicht in Frage kam. Ich wollte mich treiben lassen und mein Hirn einfach nur ausschalten. Es war für mein Ego schmeichelhaft, sie in schicken Restaurants auszuführen. Ich überraschte sie mit einem Wochenendtrip nach Südfrankreich und ich zeigte ihr einige malerische Dörfer abseits des Massentourismus. Wir sprachen nie über die Zukunft, weil es keinen Raum dafür gab. Unsere zerbrechliche Harmonie sollte leider nur von kurzer Dauer sein.

Ich spürte nicht, wie ich immer mehr emotional abhängig wurde. Nach einigen Wochen gestand sie mir, dass es noch einen anderen Liebhaber in ihrem Leben gab. Sie hatte ihn vor mir auch auf dieser Dating-Seite kennengelernt und konnte sich nicht von ihm lösen. Statt das Ganze sofort zu beenden, ließ ich mich auf eine „Ménage-à-trois“ ein, nur um sie nicht zu verlieren. Als erwachsener Mann war nur ich verantwortlich für das Chaos meines Liebeslebens.


Weitere interessante Beiträge
Warum teilt man tiefgründige Zitatbilder auf Social Media?
Weiterlesen

Die Instagram Frauenversteher

Zugegeben, manche Zitatbilder auf Social Media sind sicherlich ganz witzig, aber eine Bereicherung stellen sie nicht dar. Warum ziemlich offensichtliche Binsenweisheiten oder totaler Schwachsinn trotzdem regelmäßig viral gehen, lässt sich einfach erklären.