Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Keine Macht den Arschlöchern!

Neue Dating-Vorsätze

„Liebes Unterbewusstsein“, verkündete ich deshalb am Anfang dieses Jahres entschlossen, „es ist ja schön und gut, dass du auf diese Nummer ab und an mal Bock hast, aber ganz ehrlich: Ich bin raus. Ich bin 34 Jahre alt. Es reicht. Es langweilt mich. Das brauche ich nicht mehr.“

„Na klar brauchen wir das!“ Mein Unterbewusstsein wurde unruhig: „Denk an den Spaß!“

„Aber der Spaß am Anfang reicht mir nicht. Und er steht in keinem Verhältnis zu dem Heck Meck, mit dem es dann weitergeht. Ich will ausschließlich mit Menschen sein, die sich sicher sind, dass sie mich mögen oder begehren und damit auch umgehen können. Das ist Spaß! Ansonsten bescheiße ich mich selbst und sorry, das will ich nicht mehr. Da kann ich nur verlieren.“

Ich hatte schon verloren. Zwar hatte ich nur einen Unentschlossenen und kein Arschloch gedatet, aber ich war ein Arschloch zu mir selbst gewesen, weil ich mich auf einen Menschen einließ, der seine Spielchen mit mir spielte und mir nicht guttat. Aber das tue ich nicht mehr. Und das war eine der besten Entscheidungen, die ich mir in diesem Jahr selbst schenken konnte. Und klar, wenn da so ein Unentschlossener um die Ecke kommt, dann erinnert mich mein Unterbewusstsein natürlich noch einmal kurz an den vermeintlichen Spaß. Aber ich erinnere es dann sehr deutlich daran, dass Selbstzweifel scheiße sind und was wirklich Spaß macht: ein Date mit einem Guten.

Noch mehr NACKTAKTIVitäten von Anna Zimt:

Seite 1 2 3 4
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Anna Zimt

Anna liebt Sex, erste Dates und ihren Mann Max. Die beiden führen eine offene Ehe. Sie ist Autorin, Songwriterin und noch ganz viel mehr. In ihrer Kolumne „Nacktaktiv“ schreibt sie für beziehungsweise über die Dinge, die sie nackt und nachts erlebt und über alles, was ihr so durch den Kopf geht, wenn sie mal nicht schlafen kann.

Weitere Stories aus dem Leben von Anna kann man in ihren Bücher "In manchen Nächten hab ich einen anderen" und "Leck mich - Wie ich lernte zu bekommen was ich will: Im Bett, in der Liebe und im Leben“ nachlesen oder in mit ihrem Podcast "Schnapsidee - der Podcast über Liebe, Love & sexy sein" hören.