Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

unerhört: Meine Eltern brauchen dringend eine Paartherapie

Antwort:
Die direkte Ansage wäre der ehrlichste und überzeugendste Weg

Es ist ein sehr liebenswürdiger Zug, dass du dich um die Beziehung deiner Eltern sorgst. Gleichzeitig wird es dir vermutlich schwerlich gelingen, dass du als Tochter deine Eltern von einer Paartherapie überzeugst. Denn die Dynamik zwischen Eltern und Kindern erlaubt, wie du das ja auch schon selbst vermutest, eigentlich keine Einmischung in Beziehungsfragen. Sowohl die Kinder als auch die Eltern verbitten sich diese in den allermeisten Fällen. Oder wie reagierst du, wenn deine Eltern sagen: „Also, an deiner Beziehung, da müsstest du mal arbeiten?“ Oder wenn sie mit deiner Partnerwahl nicht einverstanden sind und sagen, dein Partner oder deine Partnerin tut dir nicht gut?

Du schreibst nicht, wie alt du bist und ob du eventuell noch bei deinen Eltern lebst. Das wäre sehr entscheidend für meine Antwort. Denn in diesem Fall und vermutlich nur in diesem Fall, solltest du sehr deutlich ansprechen, wie sehr dich ihre Streitereien und ihr Umgang miteinander belasten. 

Bist du allerdings erwachsen, ausgezogen, lebst dein eigenes Leben, dann ist das nicht so einfach. Denn letztlich hast du ja kein Mandat und keinen Auftrag, deinen Eltern bei ihrer Beziehung zu helfen. Die meisten Menschen reagieren mit Ablehnung, wenn jemand ungefragt sich in ihre Beziehungen einmischt.

Wie kannst du nun helfen – ohne dabei übergriffig zu wirken? Ich denke, du liegst auf jeden Fall richtig, wenn du so vorgehst, wie du es dir im umgekehrten Falle wünschen würdest, wenn also deine Eltern diese Idee an dich herantragen würden, weil sie sich Sorgen um deine Beziehung machen. Hier wirst du am besten wissen, was kommunikativ in eurer Familie geht, was nicht geht und was passt.

Wenn du mich nun nach einem ganz konkreten Tipp fragst: Ich könnte mir noch am ehesten vorstellen, dass du das Thema „einfliegen“ lässt, indem du bspw. von den Erfahrungen eines gut befreundeten Paares mit einer Paartherapie berichtest und wie es bei denen zu kleinen Veränderungen gekommen ist, die denen guttun oder dass du und dein Partner auch schon einmal die Idee hatten, sozusagen zur Vorsorge mal einen Beziehungs-Workshop zu machen. Eventuell setzt das ja eine Idee in den Kopf deiner Eltern.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Als CLO (Chief Love Officer) verantwortet er die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Paartherapeut (Paartherapie nach John Gottmann, Emotionsfokussierte Paartherapie) und Single-Coach und Autor zahlreicher Bücher über die Liebe. Arbeitsschwerpunkte: Bindungsangst und Verlustangst Warnsignale Beziehung: Gehen oder bleiben? Er bietet erfolgreiche Online Kurse rund um Liebe und Partnerschaft an. Er ist Gründer der Modern Love School. Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.