unerhört: Ich liebe einen verheirateten Mann. Bin ich beziehungsunfähig?

Unsere Leserin ist mit einem verheirateten Mann zusammen und fragt sich, ob dies möglicherweise ein Zeichen von Bindungsangst oder gar Beziehungsunfähigkeit wäre.

Frage: Ist mein Verhalten eine Form von Beziehungsunfähigkeit?

Ist es möglicherweise eine Form der Beziehungsunfähigkeit, wenn man bewusst eine Beziehung mit einem verheirateten Mann und Vater von zwei Kindern führt? Ich bin mir bewusst, dass er seine Frau nicht verlassen wird. Ich bin mir bewusst, dass mir niemand gehört und mich stört es auch nicht zu wissen, dass er noch Sex mit seiner Frau hat und eine intakte Ehe führt. 

Er gibt mir das Gefühle wichtig zu sein und ich kann mich auf ihn verlassen und ihm vertrauen. Ich habe gerne viel Zeit für mich und die Beziehung bleibt meinen Meinung nach länger spannend, aufregend und leidenschaftlich, wenn man nicht so viel Zeit miteinander verbringt. 

Wir wohnen über 100 km auseinander, sehen uns etwa einmal im Monat, telefonieren aber mehrmals die Woche. Obwohl ich mir sehr sicher bin, dass er genauso fühlt wie ich, sprechen wir nicht über unsere Gefühle füreinander. Vermutlich aus Angst, damit alles kaputt zu machen. 

Gerade weil so viel unausgesprochen bleibt, frage ich mich manchmal, ob mit mir etwas nicht stimmt, obwohl ja für mich alles passt und ich dieses klassische Bild einer Beziehung gar nicht brauche. Auch ist mir das Gefühl, dass mich jemand liebt und ich ihm wichtig bin, bedeutsamer, als dass er es ausspricht. 

Allerdings: die Reaktionen von Freunden lassen mich immer wieder an mir zweifeln.

Weitere interessante Beiträge