Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

unerhört: Er will keine Familie

Unsere Themen in dieser Woche: Streit über Kinderwunsch. Und: Seine ständigen Gefühlsschwankungen verunsichern mich

Frage:
Seit Jahren treffe ich den perfekten Mann. Aber er will keine Kinder. Was kann ich machen?

Ich kenne seit Jahren einen Mann, der mein Herz höher schlagen lässt. Immer wieder aufs Neue. Wir waren mehrfach in einer festen Beziehung. Typisch „on-off“. Wir hatten viele gute Zeiten und auch einige schlechte. Wenn wir fest zusammen sind, beginne ich, ihn zu kontrollieren und zu misstrauen. Das hält er mir vor. Ich gebe ihm Recht, aber ich habe von ihm nie diese gewisse Sicherheit bekommen. Ich brach irgendwann den Kontakt ab – aber er kommt immer wieder. Zu meinem Beziehungsglück möchte ich irgendwann ein Kind. Allerdings hat er nach einem Kind mit einer anderen Frau eine Sterilisation durchgeführt. Er will mit mir zusammen sein – aber ohne Stress. Ich sagte ihm, dass ich meinen Wunsch nach einem Kind nicht aufgebe und er mich nicht aufhalten soll. Wir treffen uns nun wieder seit einigen Monaten. Ich weiss nicht mehr, was ich machen soll.

bzw. Antwort:
Wie viele Versuchsreihen möchten Sie noch starten?

Sie haben als Paar einen Konflikt, für den es keinen Kompromiss gibt. Sie möchten einen Partner, mit dem Sie eine Familie gründen können. Ihr Partner, mit dem Sie seit langer Zeit immer wieder erfolglos versuchen, dauerhaft eine Beziehung zu führen, hat für sich entschieden, dass er keine Kinder mehr möchte. In solchen Fällen ist eine gemeinsame Beratung bei einem Paartherapeuten ein guter Weg, um die Möglichkeiten zu prüfen, die Sie haben.

Aber mir scheint ein anderer Punkt entscheidender. Seit vielen Jahren starten Sie immer wieder Versuche, zusammen eine Beziehung zu führen. Bisher erfolglos. Leider gibt es nach meiner Erfahrung keinen Grund, weshalb diese lange erfolglose Strategie plötzlich erfolgreich werden könnte. Das bedeutet, Sie werden immer wieder an den gleichen Konflikten als Paar scheitern, an denen Sie bisher scheiterten, falls Sie nicht einige grundlegende Verhaltensweisen ändern. Fragen Sie sich bitte, ob Sie dazu tatsächlich bereit sind. Wenn ja, dann könnten Sie gemeinsam versuchen, eine Beratung aufzusuchen, um Lösungsmöglichkeiten zu suchen, zu verhandeln und umzusetzen. Ansonsten befürchte ich, werden Sie weiterhin auf der Stelle treten.

Mein Eindruck ist, dass Sie unter der Situation sehr leiden und sich selbst die Schuld geben. Möglicherweise handelt es sich bei Ihnen aber auch um Furcht, das Vertraute loszulassen, selbst wenn es eine überwiegend schmerzhafte Beziehung ist. Sie wagen nicht, ihn wegzuschicken, wenn er „immer wieder kommt“, obwohl Sie wissen, dass Sie am Ende verletzt sein werden. Noch scheint Ihnen die sichere Verletzung vertrauter und doch angenehmer zu erscheinen als eine ungewisse Zukunft ohne ihn. Dagegen entwickelt sich in Ihnen aber gerade Widerstand. Sie wünschen sich eine Veränderung. Nun müssen Sie diese aktiv beginnen. Denn sonst werden Sie sich durch den fortlaufenden Kontakt mit einem Mann, der ausdrücklich keine Familie mit Ihnen gründen will, die Chance nehmen, genau dies mit einem Mann zu tun, der das mit Ihnen auch von Herzen möchte.

Divider

Frage:
Ich weiß nicht woran ich bin. Woher kommen seine Gefühlsschwankungen?

Ich lernte vor einem Jahr einen Mann kennen, der über 10 Jahre älter ist als ich. Er machte mir Geschenke, lud mich zum Essen ein, stellte mich einigen seiner Freunde vor … – alles lief hervorragend. Nur was seine Vergangenheit betraf, war er recht verschlossen. Ich fragte auch nicht weiter nach, wollte ihn nicht drängen. Irgendwann fasste ich meinen Mut zusammen und sagte ihm, dass ich mega verliebt bin. Mein Bauchgefühl sagte mir, dass er das Gleiche empfindet. Aber er reagierte plötzlich recht abweisend, nahezu total überrumpelt! Die nachfolgende Zeit ging er total auf Distanz, es gab kaum noch Kontakt übers Handy, auch wurden die Treffen deutlich weniger und wenn, dann sehr knapp zeitlich. Das hab ich mir einige Wochen angetan und als ich nicht weiter wusste, schrieb ich ihm einen Brief, um ihm mitzuteilen, was sein Verhalten bei mir bewirkt, dass ich verletzt bin und unsicher. Wenn er mich nicht an seiner Seite sieht, sollten wir getrennte Wege gehen. Kurz darauf war er bei mir und meinte, dass er mir mehr noch nicht geben kann – keine Partnerschaft. Er hat keine andere Frau oder so. Ich weiß nicht, was er damit meinte, ich erhielt dazu auch nichts Genaueres. Er war sehr unsicher … Die Tage drauf war er wieder präsenter. Allerdings hielt dies nicht wirklich lange an. Er flog dann in den Urlaub und war mir gegenüber recht mürrisch. Als er wiederkam, sahen wir uns erst Tage später wieder. Er überreichte mir wieder ein kleines Geschenk. In den kommenden Tagen war es immer ein Auf und Ab, es gab Tage, an denen er lieb wie immer war und Tage, an denen er unruhig, harsch und kalt war. Der Kontakt wurde wieder deutlich reduziert … Er fehlt mir so sehr. Ich habe ihn bislang ein einziges Mal darauf angesprochen und seine Reaktion war, dass ich ihm manchmal zu anstrengend bin. Was ist bei ihm los? Wie kommt dieser Gefühlsumschwung zustande? Ich dachte, er will mit mir zusammen sein und einen gemeinsamen Weg versuchen als Paar. Ich komme nicht von ihm los, seit Monaten geht es nun schon so und ich weiß nicht mehr weiter …

bzw. Antwort:
Eine Beziehung braucht Verbindlichkeit. Die wird Ihnen dieser Mann nicht geben

Gerne würde ich Ihnen schreiben, dass – sollten Sie mit diesem Mann endlich Verbindlichkeit hergestellt haben – Sie eine wundervolle, auf gegenseitigem Respekt basierende Beziehung führen können. Das kann ich leider nicht und möchte Sie fragen: Wenn Sie sein Verhalten als so schmerzhaft erleben, weshalb vermuten Sie, dass Sie mit ihm eine glückliche Beziehung führen könnten?

So wie Sie die Situation beschreiben, hält Ihr Kontakt Sie hin, verreist alleine, ihm ist seine persönliche Entwicklung wichtiger als die von Ihnen beiden als Paar, er verbirgt Geheimnisse vor Ihnen und er verweigert Ihnen eine verbindliche Aussage. Nach meinem Eindruck sind Sie verunsichert und verletzt, Sie leiden und werden hingehalten. Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass sich die Verhaltensweisen eines Menschen in einer Beziehung ändern? Sammeln Sie für sich doch alle die Argumente, die tatsächlich für eine Beziehung mit ihm sprechen. Prüfen Sie diese Liste unbedingt darauf, wo Sie insgeheim unterstellen, er würde sich „bessern“ und wo Ihre Hoffnungen und Wünsche ihn erst zu dem Mann formen, den Sie sich wünschen.

Ich möchte Ihnen unabhängig von Ihrer Entscheidung über die Zukunft mit Ihrem Kontakt raten: Stärken Sie Ihr soziales Netz, vertiefen Sie Ihre persönlichen Freundschaften, umgeben Sie sich mit lieben Menschen, die gerne mit Ihnen zusammen sind und tun Sie dadurch etwas für Ihr Selbstbewusstsein und Ihre Gelassenheit, damit dieser Kontakt Sie nicht weiter unglücklich macht. Wenn Sie ihn nicht abbrechen wollen, müssen Sie sich von anderer Seite positive Impulse holen, denn die benötigen Sie zum Glücklichsein. Möglicherweise stellen Sie auf dem Weg dorthin fest, dass Sie dafür diesen Mann niemals benötigt haben.

Divider

Sie haben auch Fragen? So erreichen Sie uns:

(Mo.–Fr., 9–18 Uhr)

redaktion@beziehungsweise.de
Posting oder Privatnachricht

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Unser CLO (Chief Love Officer) verantwortet die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Autor zahlreicher Bücher rund um Partnerschaft und Partnersuche und berät Singles und Paare. Arbeitsschwerpunkte: Bindungsangst und Verlustangst ( Beziehung mit Narzissten , emotionale Abhängigkeit), Beziehungsunfähigkeit sowie Streit- und Kommunikationskultur von Paaren (Sprache der Liebe). Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.