unerhört: Er will keine Familie

Streit über Kinderwunsch. Und: Seine ständigen Gefühlsschwankungen verunsichern mich

Frage: Seit Jahren treffe ich den perfekten Mann. Aber er will keine Kinder. Was kann ich machen?

Ich kenne seit Jahren einen Mann, der mein Herz höher schlagen lässt. Immer wieder aufs Neue. Wir waren mehrfach in einer festen Beziehung. Typisch “on-off”. Wir hatten viele gute Zeiten und auch einige schlechte. Wenn wir fest zusammen sind, beginne ich, ihn zu kontrollieren und zu misstrauen. Das hält er mir vor. Ich gebe ihm Recht, aber ich habe von ihm nie diese gewisse Sicherheit bekommen. Ich brach irgendwann den Kontakt ab – aber er kommt immer wieder. Zu meinem Beziehungsglück möchte ich irgendwann ein Kind. Allerdings hat er nach einem Kind mit einer anderen Frau eine Sterilisation durchgeführt. Er will mit mir zusammen sein – aber ohne Stress. Ich sagte ihm, dass ich meinen Wunsch nach einem Kind nicht aufgebe und er mich nicht aufhalten soll. Wir treffen uns nun wieder seit einigen Monaten. Ich weiss nicht mehr, was ich machen soll.

Antwort: Wie viele Versuchsreihen möchten Sie noch starten?

Sie haben als Paar einen Konflikt, für den es keinen Kompromiss gibt. Sie möchten einen Partner, mit dem Sie eine Familie gründen können. Ihr Partner, mit dem Sie seit langer Zeit immer wieder erfolglos versuchen, dauerhaft eine Beziehung zu führen, hat für sich entschieden, dass er keine Kinder mehr möchte. In solchen Fällen ist eine gemeinsame Beratung bei einem Paartherapeuten ein guter Weg, um die Möglichkeiten zu prüfen, die Sie haben.

Aber mir scheint ein anderer Punkt entscheidender. Seit vielen Jahren starten Sie immer wieder Versuche, zusammen eine Beziehung zu führen. Bisher erfolglos. Leider gibt es nach meiner Erfahrung keinen Grund, weshalb diese lange erfolglose Strategie plötzlich erfolgreich werden könnte. Das bedeutet, Sie werden immer wieder an den gleichen Konflikten als Paar scheitern, an denen Sie bisher scheiterten, falls Sie nicht einige grundlegende Verhaltensweisen ändern. Fragen Sie sich bitte, ob Sie dazu tatsächlich bereit sind. Wenn ja, dann könnten Sie gemeinsam versuchen, eine Beratung aufzusuchen, um Lösungsmöglichkeiten zu suchen, zu verhandeln und umzusetzen. Ansonsten befürchte ich, werden Sie weiterhin auf der Stelle treten.

Mein Eindruck ist, dass Sie unter der Situation sehr leiden und sich selbst die Schuld geben. Möglicherweise handelt es sich bei Ihnen aber auch um Furcht, das Vertraute loszulassen, selbst wenn es eine überwiegend schmerzhafte Beziehung ist. Sie wagen nicht, ihn wegzuschicken, wenn er “immer wieder kommt”, obwohl Sie wissen, dass Sie am Ende verletzt sein werden. Noch scheint Ihnen die sichere Verletzung vertrauter und doch angenehmer zu erscheinen als eine ungewisse Zukunft ohne ihn. Dagegen entwickelt sich in Ihnen aber gerade Widerstand. Sie wünschen sich eine Veränderung. Nun müssen Sie diese aktiv beginnen. Denn sonst werden Sie sich durch den fortlaufenden Kontakt mit einem Mann, der ausdrücklich keine Familie mit Ihnen gründen will, die Chance nehmen, genau dies mit einem Mann zu tun, der das mit Ihnen auch von Herzen möchte.

Weitere interessante Beiträge