Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Profi-Tipps für erfolgreiches Online Dating

Was kommt in einem Dating-Profil gut an, was schreckt ab? Was ist gut gemeint, aber nicht erfolgreich? Unsere Autorin Jana unterstützt täglich Singles bei der Suche nach dem passenden Partner. Für beziehungsweise hat sie ihre Erfahrungen und Tipps aufgeschrieben

„Und wenn ich mir noch mehr Mühe gebe?“

Oft haben Singles das Gefühl, dass sie nur noch mehr tun müssen und es am Ende die Masse macht, die sie letztendlich zum gewünschten Erfolg führt. Bezogen auf Online Dating ist dies jedoch ein totaler Irrglaube. Um aufzufallen und bei anderen zu punkten, darf man ruhig etwas entspannter an die Sache herangehen. Schlicht nach dem Motto „Weniger ist mehr“.  

Das Profil: Zeig (nicht alles), was dich ausmacht

Ein gut ausgefülltes Profil wirkt auf den ersten Blick ansprechender als eines, bei dem der Betrachter die Wörter mit einer Hand abzählen kann. Jedoch sollte zwischen „gut ausgefüllt“ im Sinne von „überladen“ und „inhaltlich interessant“ differenziert werden. Ein überladenes Profil ist nämlich eine Herausforderung. Es ist ziemlich mühsam, die wirklich relevanten Dinge herauszufiltern, wenn man von Informationen erschlagen wird. Der komplette Lebenslauf muss nicht auf dem Präsentierteller vorgelegt werden. Da sind zu viele Aspekte, die den Interessenten schlichtweg (noch) nicht interessieren. Und man wirkt möglicherweise auch etwas bedürftig in seiner Mitteilsamkeit.

Denn wie soll sich jemandem so nähern? Wo soll man ansetzen? Wie soll man Prioritäten setzen? Hinzu kommt auch, dass, je mehr man in seinem Profil preisgibt, desto höher ist auch die Chance, dass etwas missverstanden oder als übermäßig wichtig eingeordnet wird. 

Beispiel: Marc hat die auszufüllenden Angaben in seinem Online-Profil total ausgereizt. Er spielt Fußball, macht Kickboxen, läuft drei Mal die Woche um den Stadtsee und ist sowieso immer auf Trapp. Er teilt dem Leser seinen kompletten Alltag(sstress) mit. Was Anna denkt: „Oh mein Gott, für ihn ich muss sportlich sein, ich muss da mithalten können. Dies ist mir eine Nummer zu groß.“ Und eine Nachricht wird nicht versendet. 

Um dies zu vermeiden – wer weiß, vielleicht wären Marc und Anna das Traumpaar gewesen – sollte eher häppchenweise auf den Bewegungsdrang angespielt und der Druck dem potenziellen Partners genommen werden: „Ich mache gerne Sport, du kannst mich aber jederzeit auf die Couch ziehen.“ 

Was hier helfen kann, ist ein Perspektivwechsel. Sich selber fragen: Worauf springe ich bei anderen Profilen an? Welche Seite eines Mitgliedes möchte ich kennenlernen? Welche Details sollten erstmal noch nicht zur Sprache kommen? 

Singles sollten sich ruhig mal entspannt zurücklehnen und ihr Dating-Profil nicht als spiegelglattes Selbstbild ansehen, bei dem sie versuchen, eine perfekte Version von sich selbst zu erstellen.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jana Helms

Kaum konnte Jana Helms schreiben, unterhielt der kreative Kopf mit ihren Geschichten die gesamte Familie. Nach einem Slavistik-Studium verschlug es Jana zum Parship-Kundenservice. Trotz der Reiselust in die Ferne, fühlt sich die gebürtige Hamburgerin ihrer Heimat verbunden – „aber wer weiß, wohin es einen mal verschlägt.“ Ausgleich findet Jana bei ihren Haustieren, beim Lesen („puh, es gibt noch so viele ungelesene Bücher, die auf mich warten“) in der Natur und ausreichend Bewegung, aber auch „ein Stück Käsekuchen tut der Seele immer gut.“