Geschichte des Suchenden #5 – 2. Teil

Micha ist Single und einer der Typen, die andere wohl als „Arschloch“ bezeichnen. Dabei ist er vor allem eines: Auf der Suche. Nach der Einen, nach der Richtigen

Und er nimmt uns mit auf diesen Weg – zu Dates und zu ersten Küssen, in Bars und Clubs. Und wer weiß: Vielleicht ja auch zu seinem Happy End?

Micha hat sich mit Svenja getroffen. Und während er dachte, dass er es so richtig versaut hat, fand sie seine Unsicherheit offensichtlich ziemlich süß. Was jetzt kommt: das große Warten auf eine Nachricht von ihr.

Drei Tage. Drei Tage sind jetzt rum und sie hat sich nicht gemeldet. Erst habe ich mich gefreut, dass sie mich offenbar mag. Dann habe ich mich gefreut (ein bisschen weniger), dass sie so selbstbewusst ist und sich nicht von selber meldet. Dann bin ich nervös geworden. Dann habe ich ihr geschrieben, es aber nicht abgeschickt. Und jetzt bin ich ein nervöses Nervenbündel. Zwischendurch habe ich festgehalten, welche drei Phasen da gerade ablaufen. Denn die kennt doch jeder, oder?

1. Phase: Entspannung und Ungeduld

Klar, erstmal wirkt so ein Date noch nach. War ja alles cool. Und ich mag Svenja wirklich. Ich habe am nächsten Tag vor mich hin gegrinst und daran gedacht, dass ich vielleicht gerade die tollste Frau getroffen habe. Dass ich mich vielleicht endlich mal so richtig doll verlieben werde. Aufregend! Im Laufe des Tages habe ich immer wieder auf mein Smartphone geguckt: keine Nachricht von ihr. So langsam bin ich ungeduldig geworden.

2. Phase: Unruhe und Zweifel

Am nächsten Morgen habe ich als erstes auf mein Telefon geschaut. Noch immer nichts. Das kann doch nicht sein! Dachte ich und stand schon mit schlechter Laune auf. Normalerweise haben sich die Mädels, mit denen ich mich getroffen habe, immer sofort gemeldet. Eigentlich noch am selben Abend. Aber diese Svenja schien ein harter Brocken zu sein. Mittags hatte ich schließlich genug und habe ihr geschrieben. „Hey Svenja, war wirklich schön mit dir, bald mal wieder? ;)“. Danach war alles noch schlimmer. Ich habe ungefähr alle drei Minuten meine Nachrichten gecheckt. Und dann kam das Schlimmste:

3. Phase: Ist das wahr?

Da waren zwei blaue Haken. Svenja hat die Nachricht heute Morgen gelesen und nicht geantwortet. Ich starre auf mein Telefon und lege es weg, hole es wieder raus, lege es wieder weg. Das ist jetzt fünf Stunden her und noch immer keine Antwort von ihr.

Was mache ich denn jetzt? Patrick sagt, dass sie sich nur interessant machen will. Miri meint, ich solle sie einfach mal anrufen. Ich finde, dass sie mindestens unhöflich ist. Aber: was, wenn sie mir gar nicht mehr antwortet? Was soll ich machen? Noch mal schreiben oder abwarten? Ist das eigentlich normal, dass man sich wegen zwei blauer Haken so verrückt macht?

Weitere interessante Beiträge