Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Besser Swipen – Wie du nicht ins Datingapp-Burnout rutschst

3. Kläre schnell die Fragen, die dir wichtig sind

Was helfen wochenlange Kommunikationen mit vielen verschiedenen möglichen Partner*innen, wenn sich am Ende herausstellt, dass diese nicht die gleichen Lebensvorstellungen teilen, Mitglied der AfD sind oder eine Tierhaarallergie haben (No-Go für Catladys wie mich ;))? Du weißt, was du NICHT willst und das solltest du klar äußern. Bitte auch keine Scheu vor Themen wie Kinderwunsch und Umzugsbereitschaft haben.

4. Du hast einen spannenden Kontakt kennengelernt? Lösche die Datingapps!

„Irgendwo da draußen gibt es sicherlich noch eine/n bessere/n Partner*in für mich.“ Ja, das stimmt. Besser geht immer. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person, während du auf einem gelungenen Date bist, plötzlich auf deinem Smartphonebildschirm auftaucht, ist dennoch ausgesprochen gering. Sobald du das Gefühl hast, eine Person kennengelernt zu haben, für die du ein gesteigertes Interesse entwickeln kannst, lösche deine Datingapps.

Damit schaffst du dir Zeit, die für ein intensives Kennenlernen notwendig ist. Und wenn es nicht klappt, ist das alte Profil schnell reaktiviert.

5. Halte die Augen auf – In der realen Welt.

Denke immer daran: Deine Zeit ist wertvoll, warum solltest du sie ständig mit Swipen verbringen? Abgesehen davon entstehen die meisten Beziehungen immer noch im Bekanntenkreis, am Arbeitsplatz oder auch durch zufällige Begegnungen außerhalb der kleinen Bildschirmauflösung. Und seien wir ehrlich, ein spontaner Flirt auf der Wiese im Park löst eher Glücksgefühle aus, als das 100. Match, das am Ende sowieso nicht zurückschreibt, oder?

Besseres Swipen wirkt sich positiv auf deine Gesundheit aus

Behältst du diese 5 Tipps zum besseren Swipen im Hinterkopf, reduzierst du die Wahrscheinlichkeit enorm, in ein Datingapp-Burnout zu rutschen. Abgesehen davon entspannt es dich und sorgt dafür, dass du die Zeit und Aufmerksamkeit hast, dich auch wirklich auf einen anderen Menschen einzulassen. Denn am Ende ist es doch das, was zu einer glücklichen Beziehung führen kann. Entspanntheit und eine möglicherweise folgende feste Bindung führen nachweislich übrigens zu einer besseren Gesundheit.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jule Blogt

Jule ist auf der Suche, auf der Suche nach den ganz großen Gefühlen. Sie hat sich mit jeder Faser ihres Körpers der Liebe verschrieben. "Ist das Liebe, oder kann das weg?", fragt sie sich jeden Tag aufs Neue. Zu welchen Ergebnissen sie dabei kommt, beschreibt sie auf ihrem Blog juleblogt.de