Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Mann 2.0 – Unser Rollenbild braucht ein Upgrade

Neue Männer braucht das Land? Das alte Rollenbild des Mannes benötigt ein Upgrade, findet unser Autor und fordert die Männerwelt dazu auf, bessere Männer zu werden.

Der moderne Mann: groß, stark, gut gebaut, braune Haare, dunkle Augen, volle Lippen, ein charmantes Lächeln, fährt Porsche, macht Karriere, verdient viel Kohle und ist ganz einfach ein toller Typ. Ausgestattet mit einem Cloney-Lächeln und dem Augenzwinkern von Leonardo di Caprio.

So oder so ähnlich sehen wir das im Trash TV, bei Social Media oder in Hollywood. Auch wenn manche dieser Ideal-Typen den Unterschied zwischen einer Frau und einem Mädchen nicht begreifen. Und mehr Filter auf ihren Fotos haben als sie Follower besitzen oder sich, wie in Hollywood, hoch zu Ross als Eroberer und Retter der Welt oder auf Knien in verschiedensten Stellungen profilieren – der Prinz, er reitet und trägt einen Pferdeschwanz.

Aber ist dieses Bild vom Mann das, was wir brauchen und möchten? Ist es das, was wir heutzutage wirklich erwarten? Sollten wir nicht mittlerweile von „oberflächlich, klischeehaft und altbacken“ zu „verständnisvoll, bewusst und reflektiert“ gewechselt haben? Braucht der moderne Mann ein Update, benötigen Frauen die Version „Mann 2.0“?

Verantwortung & Gleichberechtigung

Schauen wir uns doch kurz die Stellung des Mannes in der Gesellschaft an, um uns zu Fragen: Was man von einem Mann erwarten darf und was ein Mann darf? Denn hier gibt und gab es Unterschiede, wie in der Größe des zuvor erwähnten Pferdeschwanzes.

Der „Mann 1.0“ darf – wie der Mann es schon immer durfte – weiterhin alles! Ungeniert, unreflektiert, ohne Respekt, einfach aus dem Bauch heraus – oder etwas tiefer – tun und lassen, was er gerade für richtig hält. Der kleine feine Unterschied zwischen ihm und den anderen – die all das, selbstverständlich auch dürfen ist, dass er keinerlei Rechenschaft ablegen muss oder sich keiner großen Hetze oder Gegenwehr, aufgrund seiner Taten oder Äußerungen stellen muss. Sei es, weil die Gegenpartei sich nicht traut, er schon recht haben wird oder weil man sich einem Mann einfach nicht widersetzt.

Was bedeutet dieser Status für unsere verbesserte Variante Mann 2.0? Seid euch eurer Stellung in der Gesellschaft bewusst! Ja, wir leben im Jahr 2020, aber wir sind leider noch lange nicht da, wo wir sein sollten! Wenn wir in manchen Köpfen immer noch das „starke Geschlecht“ sind, dann nutzen wir doch diese „Kraft“ um damit aufzuräumen und für mehr Gleichberechtigung und ausgeglichene Strukturen zu sorgen.

Respekt & Reflexion

Liebe Männer bitte verhaltet euch nicht länger wie ein Penis gesteuertes Individuum, dessen einziges Ziel ist, die Frau zu beeindrucken und egal wie zu versuchen, sie um den Finger zu wickeln. Das kann nicht euer einziges Ziel sein, sie am Ende ins Bett zu bekommen und ihr dann auch noch beweisen zu müssen, was für ein großartiges Reitpferd ihr seid. Und falls ihr die Beute dann doch nicht erlegt bekommt, euch wie ein kleines Kind zu benehmen, dem man das Spielzeug weggenommen hat. Am besten noch wild um sich schlagen, meckern und jeglichen Respekt zu verlieren nur weil euer „Ego“ beleidigt wurde. Jungs, Frauen sind weder eine Ware noch ein Spielzeug!

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Ben

Liebe, Sex und andere schöne Ding. Über das spricht der Podcaster Ben normalerweise nur - auf seiner Couch und mit Menschen, die dazu spannende Geschichten erzählen können. Sei es über das Leben als Homosexueller, mit dem ersten Gay-Bachelor-Gewinner Lars oder über emotionale Bindung und die Männer von Heute, mit einer der bekanntesten Sex-Pertin, Nicolette. Als angehender Sexualpädagoge ist es ihm wichtig, dem Menschen Sexualität bewusster zu machen, sowie mehr Verständnis und offene Kommunikation in Beziehungen zu bringen.