Make Oralsex great again

Vermutlich sind wir uns alle einig, dass richtig guter Oralsex so ziemlich die Kirsche auf dem Eisbecher in Puncto Sex ist. Und doch sind viele Menschen zurückhaltend, wenn es ums Mündliche geht.

Geben ist seliger denn nehmen? Denkste. Ausgeglichen ist Oralsex oft nicht. Wusstest du beispielsweise, dass laut einer Studie in heterosexuellen Beziehungen die Männer öfter Oralsex bekommen? Bei homosexuellen Beziehungen ist das Verhältnis hingegen ausgeglichen. 

Also liebe Ladies, höchste Zeit, uns diese ganze Sache einmal etwas genauer anzusehen. Kleiner Spoiler: Oralsex birgt viele Vorteile – und das nicht nur für die Person, die ihn bekommt, sondern auch für den/die Partner:in. Ich statte dich heute mit einer Menge Argumenten und Informationen aus, damit auch du (hoffentlich) künftig in den Genuss von befriedigendem Oralsex kommst.

Wieso bekommen Männer eigentlich öfter Oralsex als Frauen? 

In Studien und Umfragen sind sich alle einig, Oralsex sollte ausgeglichen sein. In der Realität kann man aber durchaus von einem Oralsex-Gap sprechen. Ich habe mich einmal genauer umgehört und bin auf einige Punkte gestoßen, die Auskunft darüber geben könnten, warum Oralsex auch im 21. Jahrhundert noch größtenteils den Männern zukommt. 

Frauen fordern seltener 

Die meisten Frauen kennen dieses Szenario. Zärtliche Küsse, die langsam immer wilder werden, er nimmt ihr Gesicht langsam in beide Hände. Um dann ihren Kopf fordernd immer weiter nach unten zu drücken… Frauen würden Oralsex tendenziell weniger offensiv einfordern – und gehen genau deshalb öfter leer aus. 

“Lecken” ist weniger cool, als “blasen” 

Zugegeben, diese Aussage würden wir nun eher von einem pickeligen Teenager erwarten, aber diese Denke ist bei vielen, vor allem reiferen Männern immer noch felsenfest verankert. Klar, ist ja auch cooler seinen Kumpels von einem Blowjob zu erzählen, als davon, dass man eine Vagina geleckt hat. Ach Boys. 

Cunnilingus bei Frauen ist schwieriger 

Bereits das Wort Cunnilingus ist ein Zungenbrecher und auch bei der Ausführung geben Männer einheitlich an, dass es für sie schwieriger und komplexer ist, eine Frau oral zum Höhepunkt zu bringen. Außerdem kostet es die meisten Männer Überwindung ihre Partnerin oral zu verwöhnen. 

Meine Vagina ist mir peinlich 

Viele Frauen möchten auch überhaupt nicht oral befriedigt werden, weil ihnen ihre Vagina unangenehm und peinlich ist. Und das ist auch nicht weiter verwunderlich, ist doch sogar der Begriff “Schamlippen” negativ belegt und signalisiert unterbewusst, dass dieses Körperteil etwas ist, wofür man sich schämen könnte.  

Und überhaupt hat die Vagina einen – in meinen Augen völlig ungerechtfertigt – schlechten Ruf. Sowohl Geschmack als auch Geruch wird oft thematisiert und solange in Werbung für Perioden-Produkte blaue Flüssigkeit in eine Binde gekippt wird, sind wir von einem gesunden Verständnis des weiblichen Intimbereichs meilenweit entfernt. 


Weitere interessante Beiträge
Sex und Orgasmus gehören mittlerweile genau so zu einer gesunden Beziehung wie Küssen und Kommunikation
Weiterlesen

Sex ist gesund! 8 Gründe für häufige Schäferstündchen

Dass Sex gesünder ist als jede Pille, lässt sich auf jeden Fall pauschalisieren. Immerhin hat diese Art von Leibesertüchtigung (in der geschützten Variante) so gut wie keine Nebenwirkungen – im Gegensatz zu den meisten Medikamenten. Außer vielleicht übermäßige Verliebtheit, die irgendwann zu Herzschmerz führen könnte. Acht Gründe, warum Sex so unglaublich gesund ist