Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Wie Meditation Sie und Ihre Partnerschaft auf ein neues Level bringen wird

Mein Mann und ich meditieren täglich. In der Meditation erfahren wir, was uns gerade beschäftigt, was uns in unserer Beziehung fehlt oder wir uns neu wünschen würden. Wir tauschen uns aus und arbeiten an uns und unserer Partnerschaft. Eine Beziehung ist wie ein Garten, du musst dich darum kümmern und ihn pflegen, sonst wird er wie ein Dschungel und du erkennst ihn irgendwann nicht mehr. Meditation hilft dir, den Garten immer wieder zu erkennen und für ihn da zu sein.

Wir halten uns oft klein, auch in Beziehungen sprechen wir nicht über die Themen, die uns wirklich bewegen. Ich rate jedem Paar: Fangt wieder an, über die Dinge zu sprechen, die euch wirklich beschäftigen – auch, wenn sie erstmal schmerzhaft sein können. Doch genau dieser Prozess ist dazu da, dass ihr zusammen wachst. Nur Partnerschaften, die zusammen wachsen und im Bus des Lebens zusammen fahren, werden diese Reise lange gemeinsam bestreiten.

Seitdem ich regelmäßig meditiere, bin ich viel entspannter geworden. Viele Dinge, die mich früher aufgeregt, traurig oder wütend gemacht hätten, treffen mich nicht mehr so sehr. Das Leben und meine Partnerschaft insofern profitieren davon, dass ich weiß, was ich möchte und was nicht. Das darf natürlich auch mein Mann äußern. Somit wissen wir beide, was wir vom Leben und von unserem Partner erwarten – und können uns darüber auch in Ruhe austauschen.

Sollten Sie gerade in einer Beziehung sein, die nicht so rosig läuft, muss es häufig nicht die Trennung sein, so wie es bei mir der Fall war. Die Meditation kann Sie auf ein neues Level heben, indem Sie sich selber besser kennenlernen und Sie Ihren Partner mit auf diese spannende Reise nehmen.

Eine Tipp zum Schluss von mir: In der Meditation geht es im ersten Schritt nicht darum, nicht zu denken, sondern seine Gedanken zu beobachten und zu schauen, welcher Gedanke mir dienlich ist und welcher nicht. Die Gedanken zu beobachten und sie nicht zu werten. Und dann immer wieder den Fokus auf die Atmung zu lenken.

Wenn Sie nun Lust haben, mehr über sich und die Meditation zu lernen, dann kann ich Ihnen meinen Herzzeit Podcast empfehlen – hören Sie sich dazu am besten diese Folge (#32 Everyday Meditation) an:

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jenny Siering

Jenny ist Energieheilerin, Coach, Yogalehrerin und Podcasterin. In ihrer Herzzeit Praxis in Hamburg geht sie ihrer Berufung nach. Jenny möchte, dass jeder Mensch wieder energiereicher, mutiger, kraftvoller, glücklicher und bewusster durchs Leben gehen kann. Ihr Herzenswunsch ist es, so viele Menschen wie möglich wieder in ihre Kraft und ihr Potential zu bringen, damit zwischenmenschliche Begegnungen wieder harmonischer und ehrlich verlaufen.