Wie Meditation Sie und Ihre Partnerschaft auf ein neues Level bringen wird

Unsere Gastautorin und ihr Mann nehmen sich täglich Zeit zu meditieren. Welche Auswirkungen das auf ihre Liebe hat, verrät sie hier

Der Anfang einer Beziehung ist oft wie ein riesengroßes, funkelndes Feuerwerk. Man möchte jede Sekunde mit diesem neuen, besonderen Menschen verbringen. Alles, was er oder sie macht, ist einfach nur wundervoll anders und spannend. Doch nach und nach schwindet diese Anfangseuphorie. Der Alltag tritt ein und man fragt sich manchmal: Mit wem bin ich da eigentlich zusammen?

Diese Frage hat mich Anfang 2013 sehr beschäftigt. Meine damalige Beziehung wurde immer komplizierter und schwieriger. Ich erkannte mich selbst nicht mehr in dieser Partnerschaft und mein Körper sendete mir physische und seelische Signale. Irgendwann erahnte ich, dass es für meine Gesundheit und mein Glück besser wäre, diese geliebte Person gehen zu lassen. Doch der Mut und die Kraft dazu waren einfach nicht da. Meine Gedanken kreisten – was sollte ich tun? Per Zufall fand ich im Internet mein erstes Meditationsbuch. In der Beschreibung dieses Buches hieß es, dass man mit Meditation Schmerzen minimieren und mehr über sich erfahren kann. In meinem Schmerz kaufte ich das Buch und fing an zu meditieren.

Nach und nach fand ich dann heraus, wen ich in meiner Beziehung suchte. Ich suchte mich! Durch die Meditation baute ich die Partnerschaft zu mir langsam wieder auf. Fand den Zugang zu meinem Inneren und zu meinen Bedürfnissen und die Kraft, für diese einzustehen. Dank der Meditation erkannte ich nun in Gänze, dass die Beziehung, die ich führte, nicht das war, was ich noch weitere 45 Jahre wollte. Der Mut war da und ich trennte mich.

In der Zeit der Trennung ging der Weg und die Partnerschaft zu mir selbst weiter. Ich lernte mich durch Meditation mehr lieben, lernte neue Dinge kennen, war mutiger, weltoffener und durch Yoga und die Energieheilung lernte ich dann auch noch meinen Körper immer besser kennen. Langsam verstand ich den Satz: „Du musst erst dich lieben, dann wirst du die Partnerschaft haben, die dir gut tut.”

Nun, fünf Jahre später, bin ich glücklich verheiratet. Mein Mann und ich haben uns auf einer Online-Dating-Plattform kennengelernt. Und er hat mich damit begeistert, dass er selber auch meditiert. Mein Weg ging von der Groß- und Außenhandelskauffrau immer tiefer in die Meditation, Yoga, Energieheilung und das Coachen. Seit nun fast drei Jahren begleite ich Menschen auf ihrem Weg zu sich und ihrem Potenzial. Ich möchte Menschen bewusst für ihr Leben machen, damit sie genau das Leben erhalten, das sie verdienen.

Weitere interessante Beiträge