Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Neu verliebt? Dann passen Sie auf diese Fallen auf

Frisch verliebt – das ist wunderschön, macht aber auch leichtsinnig. Wer verliebt ist, sollte loslassen können. Das klingt verrückt, ist aber so, weiß Autorin Bianka Echtermeyer

Nicht wirklich vieles ist schöner, als frisch verliebt zu sein. Auf einmal erlebt man die totale Bestätigung und die Hormone versetzen den Körper in einen Vollrausch. Ich denke, da sind wir uns alle einig. Aber warum ist es dann so, dass nicht jede Verliebtheit zu einer wahnsinnigen Beziehung führt? Zumindest zu keiner wahnsinnig tollen. Woran liegt das?

Vermutlich hat das fünf Millionen Gründe, aber ich muss bei dieser Frage immer an ein Interview denken, dass ich zu Anfang meiner „Liebes-Journalismus-Laufbahn“ geführt habe. Dort ging es um das Thema, warum Männer nach Dates nicht zurückrufen. Und die Paartherapeutin Susanne Veit sagte mir damals, dass viele Frauen in dieser Phase den Fehler machen würden, schon zu weit zu denken.

Jetzt ist es ein hoffnungsloser Tipp, jemanden, der verliebt ist, zu sagen, dass er oder sie doch bitte nicht dauernd an den Liebsten denken soll. Aber leider ist etwas an der These dran. Susanne Veit erklärte weiter, dass vor allem Frauen die Dinge ungern auf sich zukommen lassen wollen. Also ungefähr so: Nach dem ersten Drink an der Bar, noch vor dem ersten Kuss, haben Frauen im Geiste schon die erste Wohnung eingerichtet, die Hochzeit geplant, zwei Kinder bekommen und diskutieren mit ihrem Friseur am nächsten Tag, wie sich XY wohl bei einer Scheidung verhalten würde.

Okay, das ist natürlich komplett übertrieben, aber die Botschaft dahinter ist, dass der frischen Verliebtheit mehr Freiheit guttut. Egal, ob man etwas nur denkt oder tatsächlich ausspricht. Der andere merkt, ob man ihn schon in ein festes Erwartungsmuster gezwängt hat. Und das will doch niemand, gell? Schließlich geht es darum, sich dem anderen langsam zu öffnen, um so angenommen zu werden, wie man ist. Und keiner möchte als Erfüllungsgehilfe für die Wünsche des anderen enden.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Bianka Echtermeyer

Bianka Echtermeyer hatte lange eine feste Beziehung mit der Liebe – knapp acht Jahre hat die Hamburgerin bei Brigitte.de gearbeitet und einige Jahre das Ressort Liebe & Partnerschaft betreut. Aber ist sie deshalb eine Art Herzens-Wiki? Wohl kaum, denn die Liebe ist und bleibt das schönste Geheimnis der Welt.