Beziehungskiller Langeweile – dagegen haben wir was!

Wenn aus der Beziehung die Spannung weicht, ist das ein Alarmzeichen. Mit unserer Beziehungs-Challenge hat Langeweile aber keine Chance

Wenn die Partner in ihrer Beziehung “angekommen” sind, werden Interessen und Hobbys, die als Single noch aufregend waren, häufig uninteressant. Dafür macht es sich das Paar lieber schön, pflegt Rituale und geniesst die Harmonie und die Zweisamkeit. Das ist super, doch bitte nicht vergessen, der Partnerschaft weiterhin neue Impulse zu gönnen.

Weil eigentlich die Beziehung gut läuft, versuchen viele Paare, den angenehmen Status Quo zu halten und zu genießen. Nun ist unser Leben und jede Beziehung aber Veränderung, es gibt keinen Status Quo. Ein Paar muss sich permanent auf Veränderungen von Außen und von Innen einstellen. Die Partner entwickeln andere Ziele im Leben mit 30, 40 oder 50. Darüber müssen sie sich austauschen und auch daran reiben. Denn auch aus Harmonie kann Langeweile entstehen.

Langeweile wird oft als Lieblosigkeit wahrgenommen

Es gibt Rituale, die gut sind für die Beziehung. Der Klassiker: „Wie war dein Tag?“ ist eines. Der Grad zur Routine ist jedoch schmal. Wer nur erzählt, was die Kollegen wieder gut oder schlecht gemacht haben, riskiert, dass der Partner abschaltet. Wer dagegen seine Gefühle und Erlebnisse beschreibt, wird Feedback erhalten und echten Austausch erleben. Nichts ist spannender als Emotionen. Viele Paare Ende 30 stellen fest, dass ihnen das Nachtleben, das sie früher in vollen Zügen genossen haben, weniger Spaß bereitet. Andererseits schreckt die Vorstellung nach Pärchenabend oder Theaterbesuch am Samstag ebenfalls ab. Hier ist jetzt Kreativität gefragt, sonst wird rasch das Sofa durchgesessen und an einem Wochenende eine ganze Staffel „Breaking Bad“ geschaut.

 Dabei ist Langeweile häufig die Folge der Angst vor Veränderung

Langeweile ist aber kein unausweichliches Schicksal von Langzeitpaaren. Ein Paar, das Veränderungen zulässt, wird sich kaum langweilen. Wer jedoch hofft, sich in einer Komfortzone einigeln zu können, wird irgendwann feststellen, dass das Leben außerhalb der Beziehung schneller abläuft und vor allem aufregender ist. Dann folgt bei allem Glück und aller Harmonie zwangsläufig die Frage: „Bleibt das jetzt so den Rest unserer Tage?“

Wir können eben nicht dauerhaft begehren, was wir bereits haben

Langeweile bringt die Partner dazu, Spannung außerhalb der Beziehung zu suchen. Das muss nicht schlecht sein, denn wenn die Partner ihre Erfahrungen zurück in die Beziehung tragen, ist das inspirierend und motivierend. Sind die Partner offen für Neues, ist Langeweile der erste Schritt, die Beziehung auf eine neue Stufe zu stellen. Haben die Partner Angst vor Neuem, weil sie den Status Quo halten wollen, führt Langeweile irgendwann garantiert zum Problem. Wenn dann nur ein Partner neue Erfahrungen machen möchte, ist die Frage nach sexueller Treue beinahe unausweichlich, denn ein neuer Kontakt ist dann klar aufregender als der geliebte Partner zuhause auf dem Sofa.

Langeweile entsteht oft durch den gut gemeinten Wunsch: Es soll alles so bleiben wie es ist

Häufig entsteht Langeweile durch sich gehen lassen. Die Jogginghose ist so gemütlich. Aber eben auch kein Hingucker. Mangelnde Aktivitäten außerhalb der Beziehung sorgen für eine Abschottung und das fehlen von Impulsen von Außen. Die Tierdoku am Sonntag ersetzt keinen gemeinsamen Spaziergang. Gemeinsame Interessen sind wichtig, aber aufregender ist, sich von der Begeisterung des Partners mitziehen zu lassen, zu entdecken und selbst zu spüren, was ihn an diesem Hobby so reizt. Auch wenn immer Aktivität nur von einem Partner ausgeht, wird dieser irgendwann resignieren. Sich ziehen zu lassen kann toll sein, doch in einer Beziehung muss jeder Mal führen. Übrigens: Sex ist ein super Hobby und fantasievoll ausgelebt auch vermutlich niemals wirklich langweilig. Nehmen Sie sich außerdem vor, immer wieder gemeinsam etwas zu unternehmen, das Sie beide noch nie gemacht haben. Selbst wenn es nicht zu toll wird: Sie haben wieder eine gemeinsame Erfahrung gemacht, die Ihrer Beziehung gut tut. Sie müssen es ja nicht wieder tun. Und achten Sie auf Ihren Freundeskreis: Wenn der immer weniger mit Ihnen zu tun haben möchte, besteht die Gefahr, dass Sie bereits eines dieser langweiligen Pärchen geworden sind, das Sie nie werden wollten.

Folgen Sie uns ab dem 16.2. mit unserer Beziehung-Challenge. In den nächsten 4 Wochen werden wir Sie mit täglichen Aktivitäten herausfordern (Sie können diese über die Woche verteilen und  die Reihenfolge selbst bestimmen, keine Sorge!). Langeweile wird dabei nicht aufkommen. Was haben Sie zu verlieren?
Weitere interessante Beiträge