Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Warum verliebt man sich – einfach erklärt!

Warum verliebt man sich und in wen? Das fragen sich wohl vor allem Menschen, die Amors Pfeil ganz plötzlich und unerwartet trifft. Wir verraten Ihnen, welche Faktoren unser Herz bei seiner Wahl wirklich beeinflussen

Nicht umsonst gibt es die Redensart „Wo die Liebe hinfällt …“ In manchen Fällen scheinen die Gefühle förmlich aus dem Nichts aufzutauchen und unser Herz einzunehmen. Doch warum verliebt man sich? Ist Liebe wirklich nur „Zufall“?

Viele evolutionsbiologisch-orientierte Wissenschaftler versuchen seit langem herauszufinden, wieso wir uns verlieben und wie sich gewissermaßen entscheidet, in wen wir uns verlieben. So sollen bestimmte Reaktionen, ausgeschüttete Hormone, Körpersprache und wahrgenommene Duftstoffe beeinflussen, wie wir unser Gegenüber wahrnehmen und ob wir uns ineinander verlieben:

Biologische Aspekte, warum man sich verliebt

  • Geruch: Einige Studien deuten darauf hin, dass wir riechen können, wie es um die Vitalität (und, unromantisch ausgedrückt, die Fertilität) des anderen steht. Ist also der Geruch ein Grund, warum wir uns ineinander verlieben oder auch nicht? Tatsächlich können wir wohl relativ zuverlässig „erschnuppern“ (ohne dass uns dies bewusst würde), ob jemand über ein starkes Immunsystem verfügt und ob sich dieses mit unserem eigenen ergänzt, um gesunde Kinder zu zeugen.
  • Hormone: Ebenso kann der Hormonzyklus mit beeinflussen, in wen wir uns verlieben. Befinden sich Frauen in ihrer fruchtbaren Phase, suchen sie unbewusst verstärkt nach einem Partner. Männer mit viel Testosteron wirken auf sie dann besonders attraktiv.
  • Attraktivität: Beispielsweise symmetrische Gesichtszüge und harmonische Proportionen werden von uns meist als besonders attraktiv wahrgenommen. Dabei orientieren sich Menschen bei der Partnerwahl immer auch an der eigenen Attraktivität, ohne dass ihnen dies unbedingt bewusst wäre.

Warum verliebt man sich – ist am Ende alles nur Biologie?

Natürlich gibt es nicht nur biologische Aspekte, die darüber entscheiden, wieso wir uns verlieben. Viele Studien deuten nämlich überdies darauf hin, dass uns auch unsere Kultur stark bei der Partnerwahl beeinflusst. Das heißt: Verändern sich unsere Wertvorstellungen, verändern sich auch unsere Ansprüche und Präferenzen in Sachen Liebe. Genauso beeinflussen uns zahlreiche psychologische Faktoren. Gehen wir in uns und betrachten unsere Vergangenheit, haben wir oft die Möglichkeit nachzuvollziehen, warum und in wen wir uns verlieben.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!