Trennung leicht(er) gemacht dank Conscious Uncoupling?

Ich erlebe in der Arbeit mit (Wieder)Singles häufig, dass die Bereitschaft der Aufarbeitung der gescheiterten Beziehung nur bis zu den Grenzen der eigenen Komfortzone erwünscht ist. Wie schmerzhaft kann oder muss eine Trennungsbegleitung sein?

Das erfordert sehr viel Feingefühl, ist aber möglich, wenn ich meiner Klientin, meinem Klienten mein Ziel verdeutlicht habe. Es geht mir ausschließlich um sie oder ihn, um seine/ihre Entwicklung, um seinen/ihren Neustart, um Klarheit und Freiheit. Dafür ist der begleitete Blick zurück notwendig, aber ohne Schuld, Scham und Vorwürfe: Welche Verhaltensmuster haben Sie in einer Partnerschaft, darf ich benennen, was ich sehe? Was sind die Gründe hierfür? Und jetzt lassen Sie uns an diesen Gründen arbeiten, damit Sie sich nicht weiter selbst weh tun. Für viele ist das ein totaler Aha-Effekt. Und für mich oft mit Gänsehaut verbunden, weil ich spüre, wie sich auf einmal ganz viel bewegt. Insofern mache ich eine Trennung nicht „leicht(er)“, sondern nachhaltiger, mit Blick auf eine bessere, authentischere Zukunft, auch in einer neuen Partnerschaft.

Gerade die nach einer Trennung schwer verletzten Menschen fühlen sich bei der Partnersuche von vermeintlich starken und selbstbewussten Personen angezogen, die jedoch oft von starken narzisstischen Anteilen geprägt sind. Mit solchen Partnern ist eine problematische Beziehung vorprogrammiert. Wie kann Trennungsbegleitung die nächste Beziehung positiv beeinflussen?

Die Beziehung mit und die Trennung von einem narzisstischen Partner ist ein ganz eigenes Kapitel. Jeder, der das hinter sich hat, kann ein Lied davon singen. Beim Conscious Uncoupling Coaching geht es darum, den eigenen Selbstwert wiederzuentdecken, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, die eigene Intuition. Um den Mut, auf sich selbst zu hören und das auch zu äußern. Wenn ich weiß, wer ich bin und wo ich stehe und (wieder) gelernt habe, Grenzen zu ziehen, bin ich deutlich weniger anfällig für schwierige Beziehungen wie mit einem narzisstischen Partner.

Weitere interessante Beiträge