Trennung leicht(er) gemacht dank Conscious Uncoupling?

Conscious Uncoupling setzt sich aus fünf Schritten zusammen. Wie viel Zeit muss man für die einzelnen Schritte einplanen? Wie schnell kann ich mich erholen?

Ich biete jeden Schritt in einer Zeitstunde im wöchentlichen Abstand an. Dabei stelle ich immer eine Einführungssitzung voran, die mir sehr wichtig ist, weil hier erste Weichen gestellt werden. So kommt ein Denk- und Fühlprozess in Gang. Wer will, kann das Programm also in sechs Wochen durchführen. Im Übrigen richte ich mich nach den Bedürfnissen meiner Klienten. Die Schritte können auch in längerem Zeitabstand stattfinden oder das Coaching kann über die sechs Sitzungen hinaus verlängert werden. Das kommt vor, wenn sich gerade sehr viel bei meinen Klienten tut, ein neuer Partner, ein neuer Job oder der reale Scheidungstermin vor Gericht findet statt. Da kann eine Begleitung über die sechs Sitzungen hinaus sehr hilfreich sein, um in diesen Situationen bei sich selbst zu bleiben.

Wird über Conscious Uncoupling gesprochen, wird immer die Trennung von Gwyneth Paltrow angeführt. Aber was ist mit denen, die denken: „Ich bin kein Star, bringt mir das denn etwas? Was macht eine US-Promi-Marketing-Ehe mit meiner kleinen, durchschnittsdeutschen und so gar nicht Glamour-Beziehung vergleichbar?

Das Conscious Uncoupling unterscheidet nicht zwischen Star und Normalo. Auch ein Star ist ein Mensch in seinem Privatleben, davon bekommen wir natürlich nichts mit. Da geht es nicht um mediale Präsenz, Bekanntheit oder Follower auf Instagram, sondern es gibt ein tägliches Miteinander, Freude, Reibereien, die Sorge um das Wohlergehen der Kinder – die Themen sind dieselben, hier wie dort. Beim Conscious Uncoupling Coaching steht der Mensch im Fokus, seine Stärkung, seine Neuentfaltung, die Heilung des Trennungsschmerzes. Davon profitiert jeder, dafür muss man kein Promi sein.

Weitere interessante Beiträge